Weiter zur Homepage

AOL Tech

Ab dieser Woche bei Aldi: Medion Multitouch-Laptop


Am kommenden Donnerstag bestückt Medion wieder das Technik-Regal in den Aldi-Filialen. Das Akoya E7226T ist ein Laptop mit 17,3" großen Touchscreen und kostet 499 Euro. Der Rechner, auf dem Windows 8.1 und die üblichen Medion-Apps vorinstalliert sind, ist mit einer 1TB großen SSHD ausgestattet und verfügt über 8GB SSD-Cache. 4 GB RAM sind verbaut, der Prozessor ist ein Pentium N3520 von Intel mit einer Geschwindigkeit von 2,17 GHz.

Weitere Features: von Dolby zertifizierte Lautsprecher, DVD/CD-Brenner, USB 3.0, Kartenleser, HDMI, Webcam, Ethernet, WiFi und Bluetooth 4.0. 3,16 Kilo wiegt das Laptop.

Das Akoya E7226T ist in allen Aldi-Filialen in Deutschland erhältlich.

Weiterlesen

PCs im freien Fall: 10 Prozent weniger in 2013



Es ist schon länger keine Überraschung mehr, aber die letzten Zahlen von Gartner sehen wirklich nicht gut aus. Post-PC ist jedenfalls da. 10 Prozent weniger PCs sind 2013 verkauft worden. 315,9 Millionen insgesamt. Das letzte Quartal von 2013 war zwar mit einem Verlust von 6,9% überdurchschnittlich, aber auch diese 82,6 Millionen konnten den Verlust nicht groß schmälern. Dell und Lenovo haben dabei allerdings gegen den Trend mit einem Zuwachs von 6,2 bzw. 6,6% im letzten Quartal aufgetrumpft. In den USA hat Apple im letzten Quartal mit 28,5% am meisten zugelegt. US-Zahlen nach dem Break.

Via TNW.

Weiterlesen

Toshiba präsentiert 5-in-1-Laptop-Konzept


Auf der diesjährigen CES präsentiert Toshiba ein Laptop der besonderen Art. Es setzt sich aus drei Teilen zusammen: einem Bildschirm, einer ablösbaren Tastatur und einem Ständer, in dem Lautsprecher von Harman Kardon untergebracht sind. Toshiba spricht von einem 5-1-Konzept, weil sich das Gerät in fünf verschiedenen Modi nutzen lässt. Mit angedockter Tastatur erstens ganz normal als Laptop und zweitens als Tablet mit einem 360 Grad herumgeklappten Display, wie man das auch von Lenovos Yoga-Reihe kennt. Für die anderen drei Modi wird die Tastatur abgenommen und der Bildschirm je nach Position des Ständers unterschiedlich genutzt: aufrecht stehend für Präsentationen, TV oder Videos, leicht gekippt zum Zeichnen mit einem Stift und ganz herumgedreht als zweite Tablet-Variante. Ob es dieses Toshiba-Convertible in die Läden schafft, dürfte auch von den Reaktionen des Messepublikums abhängen, denn bisher ist es nicht weiter als ein Konzept ohne bekannte Spezifikationen.

Weiterlesen

Hands-On Gigabyte Aorus: Gamer-Laptop mit Dual-GPU in schlank und leicht


Gigabyte hat seinen neuen Gamer-Laptop Aorus vorgestellt, der so gar nicht den üblichen Gamer-Laptop-Klischees folgt: dezent im Design, mit 2,2 Zentimetern erstaunlich dünn, ohne Kraftstreifen und LED-Bling und mit 2,9 Kilogramm Gewicht für einen 17-Zoller auch noch ziemlich leicht. Nur die leicht geschwungenen Lüfter des Alugehäuses erinnern von aussen noch an einen Game-Boliden, innen drin wird allerdings klar, dass es hier um pure Leistung geht: zwei NVIDIA GTX 765M in SLI-Konfiguration, 17,3-Zoll 1080p Display, Intel Core i7-4700HQ CPU, bis zu 32GB RAM, drei USB 3.0 Slots, 500 GB mSATA SSD maximal und bis zu 1TB HDD Festplatte. Zu haben ist der Gigabyte Aorus in den USA ab März, die Preise liegen je nach Ausstattung zwischen 2099 und 2799 Dollar.

Weiterlesen

Lenovo stellt neues ThinkPad X1 Carbon vor, das leichteste 14"-Ultrabook der Welt

Wie lange Lenovo sich die Krone für das "leichteste 14"-Ultrabook" in die Vitrine stellen kann, ist natürlich vollkommen unklar. Umso klarer ist es jedoch, dass die dritte Generation des ThinkPad X1 Carbon eine ganze Reihe von Kritikpunkten angeht und so hoffentlich ein besseres und effektiveres Arbeiten ermöglicht. Da ist zunächst eine deutliche Steigerung der Batterielaufzeit. Bis zu neun Stunden soll das Ultrabook liefern. Das ist natürlich vor allem den verbauten Haswell-Prozessoren zu verdanken. Dazu kommt eine Schnellladefunktion: 80% des Akkus sollen in weniger als einer Stunde geladen werden.

Außerdem bietet Lenovo ab sofort auch in "Retina-Auflösung" an, also mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf einem Display, das auch ein Touchscreen sein kann. Eine reguläre Version ist jedoch ebenfalls erhältlich. Wer so viele Pixel nicht braucht, spart Geld und greift auf die Einsteiger-Variante mit 1.600 x 900 Pixeln zurück.

Die restlichen Details im Überblick: Die GPU ist je nach Modell eine Intel HD 4400 oder HD 5000, Bluetooth 4.0 und Wifi (auch ac) sind an Bord, genau wie zwei Lautsprecher mit Dolby-Technik. Oberhalb des Display befindet sich die 720p-Webcam.

Lenovo bietet für das neue Ultrabook sowohl eine integrierte LTE-Option an, also auch eine neue Lösung für den Kabelsalat, der sich an den Ports ansammeln kann. Mit dem OneLink wird eine Kabelpeitsche angeboten, die Strom, Ethernet und Unterstützung für zwei Displays durch ein Kabel leitet und erst weit weg vom eigentlichen Rechner wieder aufgesplittet wird.

Preislich geht beim neuen ThinkPad X1 Carbon los bei 1.399 Euro und dann wahrscheinlich steil nach oben. Bereits im Januar soll es bei uns zu haben sein.

Weiterlesen

Lenovo stellt Yoga 2 vor


Die erste Generation der Yoga-Multimode-Geräte war eine Erfolgsgeschichte. Für Lenovo und für Microsofts Windows 8. Jetzt geht es in die nächste Runde. Das 13"-Modell ist mit einem i5-Prozessor der neusten Generation und einem 1080p-Display ausgestattet. Der Touchscreen hat Blickwinkel von 178°. Als Grafikkarte nutzt Lenovo eine integrierte Intel-Lösung. Bis zu 8 GB RAM und 500 GB HD bzw. SSHD lassen sich verbauen; die Tastatur ist hintergrundbeleuchtet. Bluetooth 4.0 und WiFi (b/g/n) gehören genauso zum Paket wie eine Webcam mit 1 Megapixel. Anschlusseitig kann man auf USB 3.0, USB 2.0, HDMI und einen Kartenleser zugreifen. Der Akku soll bis zu acht Stunden durchhalten. Lenovo spendiert der neuen Generation außerdem Sprach- und Gestensteuerung. Das Yoga 2 wird im Februar im Handel erwartet und ist ab 799 Euro erhältlich.

Preiswerter kommt das 11"-Modell. Für 599 Euro soll es noch im Januar erhältlich sein. Ausgestattet ist die kleinere Variante mit einem Pentium-Prozessor der neusten Generation. Das 11,6"-Multitouch-Display löst mit 1.366 x 768 Pixeln auf. Abstriche gibt es beim Speicher. Maximale RAM-Größe: 4 GB. Die Batterie hält bis zu sechs Stunden durch. Der Rest ist wie beim großen Modell: 720p-Webcam, Bluetooth 4.0 und Wifi stehen genauso zur Verfügung wie USB 3.0, USB 2.0, HDMI und der Kartenleser.

Weiterlesen

Chromebooks machen 2013 21% der Notebook-Verkäufe in den USA aus



Es mag aus unserer Sicht mehr wie ein Märchen klingen, aber es scheint als hätten Chromebooks in den USA sich im letzten Jahr zu einer eigenen Gattung gemausert, die Microsoft-Notebooks langsam gefährlich werden könnte. NPD hat in der neuesten Statistik Chromebooks mit 21% aller verkauften Notebooks in den USA gelistet und sogar 10% aller Computer und Tablets. Letztes Jahr waren die Verkäufe hingegen kaum messbar. Und auch Amazon in den USA zeigt, dass Chromebooks gewaltig auf dem Vormarsch sind. Gleich zwei unter den ersten drei best verkauften Notebooks zur Weihnachtszeit sind Chromebooks und der dritte das Asus Transformer Book, ein Tablet-Laptop Zwitter. Weihnachten ist in der NPD Studie noch gar nicht einberechnet. Gleichzeitig hat dadurch das gesamte Notebook-Geschäft endlich auch mal wieder einen messbaren Aufschwung bekommen. 25,4% mehr wurden im Vergleich zu 2012 verkauft (im Vorjahr gab es trotz Windows 8 nur eine Steigerung von 3,1 Prozent). Im gleichen Zeitraum haben Windows 8 Notebooks übrigens keine Steigerung der Verkäufe hinbekommen, Desktops aber immerhin um 10 Prozent zugelegt.

Weiterlesen

Asus-CES-Teaser zeigt Freiheitsstatue mit Dual-Boot-Unabhängigkeit (Video)


Die Consumer Electronics Show (CES) wirft unverkennbar ihre Schatten voraus, jetzt auch mit einem Teaser-Video von Asus, in dem die New Yorker Freiheitsstatue mehr Dual-Boot-Unabhängigkeit ankündigt: Wenn nicht alles täuscht, dürfte Asus ein neues Transformer Book Trio am Start haben, das sowohl im Laptop- als auch im Tablet-Modus wahlweise unter Android und Windows läuft. Video nach dem Break.

Weiterlesen

Bringt Samsung bald auch Laptops im nahtgesäumten Leder-Look?


Samsung will möglicherweise auch seinen Windows-Notebooks den Kunstleder-Look des Galaxy Note 3 und Galaxy Note 10.1 verpassen: Auf einer koreanischen Seite ist ein neues Laptop namens Ativ Book 9 Style aufgetaucht, dessen Kunstleder-Deckel von den bekannten Nähten gesäumt wird. Es läuft angeblich mit Windows 8.1 und macht mit vier 2W-Lautsprechern Druck. Genaueres erfahren wir bestimmt auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Die Riesenmesse für Unterhaltungselektronik wird am 7. Januar 2014 offiziell ihre Tore öffnen.

Weiterlesen

Dell stellt eigenes Chromebook vor



Immer mehr OEMs gönnen sich ein oder mehrere Chromebooks, Dell ist das neuste Mitglied dieser Truppe. Das Chromebook 11 wird in den USA und Großbritannien bereits im Januar erwartet und soll weniger als 300 Dollar kosten. Das Display misst 11,6" und löst mit 1.366 x 768 Pixeln auf. Der Prozessor ist ein 1,4 GHz schneller Celereon. 4 GB RAM und 16 GB Speicher stehen zur Verfügung. Dell stellt ab Januar im Chrome-Store die passende Cloud-App für das neue Laptop bereit: Über die Wyse PocketClopud sollen Schüler, Studenten und Lehrer Arbeitsmaterialen teilen. Damit ist auch der Kernmarkt des Rechners geklärt.

Noch im 1. Quartal 2014 soll außerdem eine Version mit lediglich 2 GB RAM angeboten und damit auch die Schulen erreicht werden, die ganz besonders auf die Kosten achten müssen. Über eine Verfügbarkeit des Chromebook 11 in Deutschland ist aktuell nichts bekannt.

Weiterlesen

Noch härter: Panasonics Toughbook CF-C2 bekommt LTE und Haswell i5


Die Panasonic Toughbooks sind für jene Menschen, die mit Bergstiefeln in die Oper gehen und sonst dort arbeiten, wo andere nichtmal Urlaub machen würden. Für diese Outdoor- und Rugged-Klientel wurde das Modell CF-C2 einem Update unterzogen. Von nun an gibt es neben LTE nämlich auch Windows 8.1 und einen Haswell Core i5-Prozessor. Die Batterieleistung wurde gar auf 14 Stunden angehoben. Diesen Monat soll das Toughbook noch in den Handel kommen. Findet die PM nach dem Break.

Weiterlesen

Black Friday bei Apple: Macs, iPads, iPods bis 10% billiger




In den USA soll Black Friday die Geschäfte kurz vor Weihnachten ankurbeln, hierzulande ist es längst auch so. Jedenfalls wenn es um Elektronik geht. Während in den USA dieses Mal von Apple wohl nur Geschenkkarten drin sind, gibt es im deutschen Store tatsächlich Prozente auf Geräte. Macs sind bis zu 10% billiger (besonders beim MacBook Air) und man spart durchgängig 101 Euro, und auch iPads haben reduzierte Preise (ca. 8%). Nach iPhones sucht man allerdings umsonst.

Weiterlesen

Acers erstes Chromebook mit Touchscreen ist auf dem Weg


Für 299 Dollar kann man zumindest in den USA das C720P schon im Dezember kaufen. Acer ist damit nach Google selbst der erste Hersteller, der ChromeOS einen Touchscreen verpasst. Die sonstigen Komponenten entsprechen im Wesentlichen denen des C720: 11,6"-Display mit einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixeln, 32 GB SSD, ein Intel Celeron 2955U als Prozessor und 2 GB RAM. Das Chromebook kommt auf siebeneinhalb Stunden Batterielaufzeit, eine Stunde weniger als sein Touchscreen-loser Bruder. Weitere Merkmale: USB 3.0 und USB 2.0, HDMI, SD-Slot und 100 GB Speicher bei Google Drive für zwei Jahre.

Weiterlesen

Toshiba bringt Ultrabook Kira V654 mit 22 Stunden Akku-Laufzeit


Toshiba hat zwei neue für den japanischen Markt Ultrabooks angekündigt, wobei vor allem das Modell mit konventionellem Display bemerkenswert scheint: das Kira V654 soll nämlich mit einer Akkuladung satte 22 Stunden laufen. Das Gerät mit Haswell CPU, Windows 8 und 13-Zoll-Bildschirm mit 1.366 x 768 Pixeln wiegt luftige 1,12 kg und wird ab Morgen in Japan für 144.000 Yen (1.067 Euro) zu haben sein, das Schwestermodell Kira V834 kommt mit Touchscreen (wodurch die Akkulaufzeit auf 14 Stunden sinkt) für 153.000 Yen (1.133 Euro), ob und wann die Geräte außerhalb Japans zu haben sein werden, steht in den Sternen.

[via engadget japan]

Weiterlesen

13-Zoll Retina MacBook Pro: Apple arbeitet an Fix für Probleme mit Tastatur und Trackpad


Nachdem in Foren über Probleme mit der Tastatur und dem Trackpad des neuen 13-Zoll großen MacBook Pro mit Retina-Display diskutiert wurde, meldet sich nun Apple zu Wort. In den hauseigenen Support-Foren teilt Apple mit, dass ein Update unterwegs sei, nach welchem der Mac dann wieder einwandfrei auf Eingaben reagieren sollte. Als Zwischenlösung biete sich an, das Display für ein Hardware-Reset eine Minute lang zu schließen.

[Via CNET]

Weiterlesen

« Vorherige Seite | Nächste Seite »



Die Neusten Galerien