Weiter zur Homepage

AOL Tech

Face Cartography: Industrieroboter knipst 900-Millionen-Pixel-Portraits (Video)


Roboter zur Erstellung von übergroßen Fotos aus Hunderten von Einzelbildern sind ein alter Hut, aber wie der Schweizer Fotograf Daniel Boschung das Prinzip umsetzt ist trotzdem bemerkenswert: Weil es in seiner Serie Face Cartography nicht um herkömmliche Panoramen sondern um ultradetaillierte Portraits geht, wofür es dann eine supergenaue Kameraführung braucht und ein Industrieroboter zum Einsatz kommt. Die hyperrealistischen Bilder mit 900 Millionen Pixeln werden aus rund 600 Fotos zusammengesetzt, die der Knipsbot in einer halben Stunde schießt. Die resultierenden Gesichtslandschaften wirken irritierend emotionslos, obwohl oder gerade wegen ihrer brutalen Detailgenauigkeit. Video nach dem Break.

[via laughingsquid]

Weiterlesen

Timo Boll vs. Kuka KR Agilus: Robocalypse fällt ins Werbewasser (Video)


Wir hatten uns auf ein Mensch-Maschine-Duell gefreut und kriegen einen TV-Spot: Empörung! Das groß angekündigte Tischtennismatch zwischen Timo Boll und dem Roboterarm KR Agilus zur Eröffnung einer Fabrik in Shanghai findet nämlich nicht statt, vielmehr war das Werbefilmchen bloß "Höhepunkt" der Eröffnungsparty. Und um uns auch ja den letzten Rest Naivität auszutreiben, veröffentlicht der Augsburger Roboter- und Anlagenbauer Kuka dann gleich auch noch das passende Making-of des Werbedrehs in Sofia ... Videos nach dem Break.

[via theverge]

Weiterlesen

Google: Andy Rubin soll sich nach Android jetzt um Roboter-Entwicklung kümmern


Andy Rubin, einer der Väter von Android, kümmert sich jetzt bei Google um die Roboter-Entwicklung. In den letzten sechs Monaten hat Google sich eine Reihe von sieben Technologie-Spezialisten aus diesem Bereich einverleibt, das Ziel soll aber nicht der ultimative Roboter-Overlord, sondern eher Automatisierungssysteme für Fabriken sein, in denen aktuell noch vor allem mit Handarbeit produziert wird. Schnell wird es mit dem neuen Entwicklungsgebiet aber nicht gehen, Rubin sprach im Interview mit der New York Times davon, dass man genug Freiraum und eine "10-Jahres-Vision" brauche. Rubin war vor seiner Zeit bei Google bei Carl Zeiss in der Robotik tätig. Larry Page hat via Google + verlauten lassen, dass es noch sehr früh sei, er es aber natürlich "nicht abwarten könne, die ersten Erfolge zu sehen". Und Rubin? "Ich bin bekannt dafür, aus meinen Hobbies einen Job zu machen. Das ist der beste Job der Welt."

Weiterlesen

Video: Roboter kümmert sich um Aufzucht und Pflege von 30.000 Labormäusen


Die japanischen Firmen Nikkyo Technos und Yaskawa Electric entwickeln derzeit ein vollautomatisches System zur Aufzucht und Pflege von 10.000 bis 30.000 Labormäusen, bei dem ein Industrieroboter Jobs wie die Käfigreinigung oder die Versorgung mit Streu, Futter und Wasser übernimmt. Das System soll vor allem verhindern, dass Krankheiten durch menschliche Tierpfleger übertragen werden, aber natürlich auch schlicht die Kosten senken. Bei einer Messevorführung versichert ein Firmenvertreter zudem, dass der Roboter besonders sanft mit den Mäusekäfigen hantiert, um die schreckhaften Tiere nicht zu verstören. Von Menschen können die Mäusemassen dann durch ein ausgeklügeltes Videosystem überwacht werden. Video nach dem Break.

[via akihabaranews]

Weiterlesen

Toshiba zeigt neuen vierbeinigen Roboter für Fukushima


Toshiba
hat einen neuen vierbeinigen Roboter für Aufräum- und Überwachungsarbeiten im havarierten Atomkraftwerk Fukushima Daiichi vorgestellt, der die menschenfeindliche Umgebung unter anderem mit Kamera und Dosimeter analysieren soll. Der Bot soll mit seinen vier Beinen problemlos über Hindernisse steigen und auch Treppen rauf- und runterlaufen können, und so auch dort einsetzbar sein, wo rad- und kettenbasierte Bots aufgeben müssen. Für unzugänglichere Bereiche hat er eine Erweiterung in Form eines flachen Vehikels, das mit einem Kabel verbunden auch unter Hindernisse kriechen kann. Toshiba will ihn außerdem in Zukunft auch für aktive Aufräumarbeiten und das Schliessen von Lecks weiterentwickeln.

[via Tech-On]

Weiterlesen

Intelligente Fleischschneidemaschine scannt in 3D für perfekten Schnitt

Für den heimischen Gebrauch wird dieser Fleischschneider zwar nicht wirklich kompatibel sein, der LIBRA 165C könnte dennoch der perfekteste und schnellste Steakschnibbler auf dem Planeten sein und macht jeden Fleisch-affinen Hobbykoch neidisch. Er scannt das Fleischstück (Schwein liegt ihm scheinbar eher als Rind) als 3D-Bild und kann so auf das Zehntelgramm genau gleich schwere Koteletts oder Schnitzel servieren. Bislang wurde bei ähnlichen Maschinen das Gewicht während des Schneidevorgangs gemessen, da dies nun im Vorhinein kalkuliert wird, sind nun 6.000 Scheiben in einer Stunde möglich. Preis: 125.118 Euro.

Weiterlesen

Roboter zerrupft Hühnchen kochfertig: bricht keine Knochen


Als hätten Hühnchen nicht schon genug zu leiden hat das Georgia Tech Institut jetzt einen Roboter entwickelt, der einzig und allein dafür da ist, eine Hühnchen in seine Einzelbestandteile zu zerlegen. Da soll jedes Einzelteil perfekt zerschnitten auf dem Küchentisch landen - nach eine langen Reise in Plastikverpackungen nehmen wir an - und kein Knochensplitter mehr den Weg in die Hühnchenbrust Packung finden. Keine gute Zeit ein befederter Zweifüssler zu sein.

Weiterlesen

Trobot 4.0: Industrieroboter in Schreibtischgröße (Video)


Wer auf Industrieroboter steht, aber keinen Platz für eine Fabrikhalle hat, der wird sich über Toby Baumgartners Trobot 4.0 freuen. Ein originalgetreuer sechsachsiger Industriearbeiter für den Schreibtisch, der auch mit der gleichen Software wie seine großen Brüder gesteuert werden kann. Trobot 4.0 ist ein Kickstarter-Projekt, das bereits zu 40 % finanziert ist; ab 15 Dollar kann man sich beteiligen, wer mit 250 Dollar dabei ist bekommt eines der ersten Kits. Video nach dem Break.

[via technabob]

Weiterlesen

Prospero: Roboter übernimmt das Pflanzen von Samen



Liebe Landarbeiter, die frische Luft auf dem Feld wird sehr bald schon etwas extraterrestrischer aussehen. Prospero ist eins dieser Roboter-Ungetüme, die die lästige Arbeit des Pflanzes von Samen komplett übernehmen können. Und dabei redet er auch noch (altmodisch über Infrarot) mit anderen Prosperos in der Umgebung, damit sie sich nicht in die Quere kommen. Findet er (selbststänig) über seine Sensoren wo ein Samen zu pflanzen ist, gräbt er ein loch, pflanzt ein, schüttet wieder Erde drüber und markiert die frische Stelle mit etwas weißer Farbe. Im Video nach dem Break gibt es das Ding zu bestaunen.

Weiterlesen

Festo Bionic Handling Assistant: Rüsseln für mehr Effizienz


Die Firma Festo hat bereits einige beeindruckende Roboter geschaffen, wie schwimmende Robo-Pinguine zum Beispiel. Das neueste Produkt nennt sich Bionic Handling Assistanz, das Elefantenrüsseln nachempfunden ist, und helfen soll Produktionsprozesse zu optimieren. Die helfende Hand quasi. Ein wenig sieht es nach Frankensteinrüsseln aus, die sich zwar bewegen, aber denen zuvor der gesamte Körper amputiert wurde. Zumal die Demo in dem Video nach dem Break, seltsam tiererotische Komponenten aufzuweisen scheint.

Weiterlesen

Adept Quattro: Der Usain Bolt der Roboter



Der Adept Quattro ist ein Roboter, der vielleicht der schnellste seiner Art ist. Pick and Place Robot nennt man diese Gattung im Angloamerikanischen, da müssen uns Maschinenbauer aushelfen, wie das hierzulande beamtenkorrekt genannt wird. Per Wiimote steuert ein Mensch die Plattform, um möglichst den Roboter mit Richtungswechseln auszutricksen, dass das aber gar nicht so leicht wird, zeigt das Video nach dem Break. Beeindruckend schnell.

Weiterlesen

ABB-Roboter tun Fantadosen nicht weh



Denkbar sinnlos, was diese drei Bots hier veranstalten, aber durchaus elegant und die leeren Dosen bleiben trotz grosser Geschwindigkeit immer schön unversehrt. Bleibt nur die Frage zu klären, wem das Ganze, mal abgesehen von den Dosen, was nützt. Video nach dem Break...

[via Hackaday]

Weiterlesen

Video: ABB FlexPicker sortiert Pancakes im Akkord



Seid ihr auch Fans von Filmchen über die Fertigungsprozesse in Lebensmittelproduktionsstätten (Sendung mit der Maus...)? Dann empfehlen wir euch das nach dem Break folgende Promotionsvideo von ABB Robotics. Die so genannten FlexPicker-Roboter beschleunigen die Herstellung und schaffen gleichzeitig verbesserte hygienische Bedingungen. 4 Gigabit-Kameras filmen die vorbeiziehenden süssen Scheibchen, und erlauben es dem Roboter, aus der Reihe tanzende Cakes auf ihren Platz zu verweisen, und die Ware in Vierergrüppchen zu stapeln. Das Video beginnt zwar langsam, steigert sich dann aber zu einer einer Sortiergeschwindigkeit von 400 Pancakes pro Minute, was - ist schließlich ein Werbefilm - effektvoll mit Zeitlupenaufnahmen unterstrichen wird.

[Via Make:]

Weiterlesen

Video: Exoskelett Power Loader verleiht Superkräfte



Erinnert sich jemand an Ripley im Power Loader-Anzug im Science Fiction-Klassiker "Alien"? Das Exoskelett aus dem Film lieferte den Namen für die 230 Kilo schwere Monsterrüstung der Ingenieure von Activelink, ein Tochterunternehmen von Panasonic. Der Power Loader macht laut Eigenwerbung aus jedem einen Superman, selbst Lasten von 100kg zu heben wird zum Kinderspiel. Nachzuprüfen in einem lustigen Video nach dem Break - lustig vor allem auch wegen der musikalischen Untermalung. Klingt nach asiatischem B-Movie und verleiht dem ernst gemeinten Projekt einen liebenswert unseriösen Anstrich.

Weiterlesen

Video: Wiimote steuert riesenhaften Roboter



Das Beste mal gleich zu Anfang. Dieses Ungetüm heißt Grappler. Die deutsche Übersetzung ist allerdings noch viel besser: Polypgreifer oder Mehrschalengreifer sind unsere offiziellen neuen Lieblingswörter. Die eigentliche Nachricht ist allerdings ist, dass ein Wahnsinniger in Australien dieses Ungetüm mit einer Wiimote steuert. 15 Tonnen, locker aus dem Handgelenk ... mit Bluetooth und Python. Es ist Zeit für unseren allwöchentlichen Ruf: Wir lieben diesen Scheiß ... Video nach dem Break.

Weiterlesen

Nächste Seite »



Die Neusten Galerien