Weiter zur Homepage

AOL Tech

Face To GIF: Reaction GIFs an Webcam machen


Der ungarische Entwickler Horia Dragomir hat die Webapp "Face to gif" programmiert. Damit lassen sich animierte GIFs direkt an der Webcam aufnehmen. Für Reaction GIFs natürlich genau das Richtige und vielleicht bis dato praktischste Tool dafür. Zu Face to gif gelangt ihr hinter der Quelle.

Weiterlesen

Frühstücksbeats im Browser: HTML5 Drum Machine


Browserbasierte Spielerei für morgendliche Beat-Inspirationen: die HTML5 Drum Machine von Jamie Thomson basiert lose auf dem Klassiker Roland TR-909 (zumindest was die Sounds und den Lauflicht-Sequenzer angeht) und ist komplett in HTML 5 geschrieben. Sollte in den meisten Browsern problemlos funktionieren, ausprobieren könnt ihr sie nach dem Quelle-Link.

[via De:Bug ]

Weiterlesen

Ausprobieren: Moonbase erstellt HTML5-Animationen mit visuellem Editor (Video)



Auch die Zukunft will gecodet werden. Und wem das zu kompliziert ist, kann jetzt mit Moonbase experimentieren. Moonbase? Das Projekt von Jake Lodwick, einem der Gründer von Vimeo, erspart euch das Tippen von Code und die nötigen JavaScript-Erfahrungen, um HTML5-Animationen zu basteln. Was man dann damit anfängt, ist euch überlassen, das eine oder andere Meme sollte aber auch Newbies problemlos gelingen. Text, Bild, Bewegung, Farbe etc. können über das Interface eingestellt werden, den Rest erledigt der Editor. Kreationen können geteilt werden und Moonbase ermöglicht es auch, bestehende Animationen im Editor auseinanderzunehmen. Der Service von Lodwicks neuer Firma Elepath ist im Moment kostenlos, eine kostenpflichtige Pro-Version könnte allerdings bald Wirklichkeit werden. Also besser schnell ausprobieren. Und das Video schauen!

Weiterlesen

Lego und Google Chrome machen Down Under zur Noppenspielfläche (Video)


Weil es Lego seit 50 Jahren in Australien und Neuseeland gibt, haben sich der Noppenbausteinproduzent und Google Chrome ein Spielchen zum Mitmachen ausgedacht: mit dem schlicht Build getauften Browser Game kann man Lego-Kreationen zusammenklicken und anschließend auf einer Google Map irgendwo Down Under platzieren. Nett. Und dabei man muss natürlich nicht unbedingt die realen Gegebenheiten nachbauen, wie im Video nach dem Break.

[via dailytelegraph]

Weiterlesen

Kommt Skype bald als HTML5-Webapp?


Glaubt man den Stellenausschreibungen bei Microsoft, dürfte in naher Zukunft der populäre VoIP-Service Skype auch als browserbasierte Webapp kommen. Microsoft hatte Skype im vergangenen Jahr für satte 8,5 Mrd. Dollar übernommen. Zwar besagt die Annonce erstmal nur, dass der Kandidat helfen soll, "die Skype-Experience ins Web zu bringen." Die Seite Windows Phone Sauce ergänzt aber auch, dass es um HTML5-basierte Arbeiten gehen dürfte, was hieße, dass auch plattformübergreifend (Safari/iPhone/iPad) gedacht würde.

[Via The Verge]

Weiterlesen

Brandon Generator: Microsoft launcht interaktive Animationsserie mit UK-Comedystars

Microsoft hat heute The Random Adventures Of Brandon Generator gelauncht. Eine vierteilige, interaktive Animationsserie, die aufzeigen will, was zurzeit mit HTML5 alles möglich ist (und natürlich auch, um den hauseigenen Internet Explorer ein bisschen zu pushen). Der Mann hinter der Story ist Edgar Wright, der auch für Hot Fuzz, Shaun of the Dead und Spaced verantwortlich gewesen ist. Britischer Highclass-Humor scheint vorprogrammiert, zumal die Erzählerstimme von UK-Comedystar Julian Barratt stammt (Mighty Boosh, Nevermind the Buzzcocks). Seht den ersten Teil der Geschichte hinter der Quelle.

Weiterlesen

Mozilla bringt BrowserQuest, Multiplayer-Game auf HTML5-Basis (Video)



Mozilla zeigt mit BrowserQuest, was mit HTML5 so alles geht: das browserbasierte Game lehnt sich an "klassische Video Games mit Multiplayer Twist" an und der Plot ist relativ standardmässig - Kämpfer, versteckte Schätze usw -, aber die zugrundeliegende Architektur ist interessant. Die Grafik-Engine läuft mit HTML5 Canvas, die Kommunikation zwischen Browser und Server besorgen WebSockets, die Entwicklung der Spieler wird mit localStorage gespeichert und alle Soundeffekte werden mit HTML5 Audio APIs erzeugt. Das mit JavaScript geschriebene Backend läuft auf Node.js, wodurch sehr viele gleichzeitige Spieler möglich sind (während diese Post geschreiben wird, sind es gerade 911 Spieler). Video der Multiplayer-Herrlichkeit nach dem Break, direkt einsteigen könnt ihr nach dem Quelle-Link.

Weiterlesen

Command & Conquer in HTML5


Aditya Ravi Shankar hat sich selbst die Aufgabe gestellt, Command & Conquer in HTML5 und Javascript zu programmieren, um seine Coderqualitäten zu verbessern, und zwar in einem Monat. Das ist ihm schon jetzt recht gut gelungen, denn es lässt sich problemlos (am besten mit Firefox oder Chrome) spielen, auch wenn es noch nicht ganz fertig ist und er sich nächstes Mal ein weniger anspruchsvolles Ziel stellen will. Los geht´s hinter dem Quelle-Link.

[via Übergizmo]

Weiterlesen

TeleNav bringt 2012 mobile kostenlose Browser-Navigation


Navigationssysteme in Smartphones sind mittlerweile eine häufig anzutreffende Kombination, bei einigen Modellen sind die Apps allerdings sehr kostspielig. Diesen Stand will TeleNav ändern und verspricht für 2012 die erste HTML5-basierte Navi-Web-App. Das Beste daran ist, dass sie kostenlos sein wird. Vor allem geplagte iPhone-User kriegen bei der Nachricht natürlich Freudenzucker. Weitere Details werden voraussichtlich zur CES 2012 zu erwarten sein. Mehr Infos in der PM hinter der Quelle.

Weiterlesen

Intuilabs bringt 2012 HTML5-basiertes Multitouch plattformunabhängig in die Browser


Intuilabs wollen HTML5-basiertes Multitouch uns allen nah und plattformunabhängig in die Browser bringen und haben schonmal angefangen. Auf iPad, Galaxy Tab und Co läuft der im WYSIWYG-Editor erzeugte Code noch etwas hakelig, unter anderem wegen mangelnder Hardwarebeschleunigung, flott und flüssig hingegen auf dem Surface 2 in Firefox und sogar unter Internet Explorer auf dem 32-Zoll Tisch von 3M. Video nach dem Break.

[via Techcrunch]

Weiterlesen

RIM bleibt bei Flash, auch wenn Adobe aussteigt


So. Tapfere vor. RIM hat verkündet, dass sie selbst wenn Adobe sich aus der Entwicklung von Flash für mobile Geräte zurückzieht, nicht drauf verzichten wollen, und es sogar weiter entwickeln. Das können sie scheinbar, da sie ein Lizenznehmer des Source Codes sind. Um welches gerät geht es eigentlich? Genau. Um das PlayBook. Da Flash in QNX eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt, mag genau das der Grund sein, aber wenn alle auf HTML5 umsteigen, dürfte es ganz schön einsam für RIM werden.

Weiterlesen

Carbyn ist ein neues OS auf HTML5-Basis für ziemlich alle Geräte


Carbyn ist ein neues Betriebssystem auf HTML5-Basis, das von jedem Gerät aus benutzt werden kann. Egal ob PC, Mac, Tablet, Android oder iOS. Es ist Web-basiert und scheint eine interessante Alternative zu sein, zumal sich im OS-Kampf viele auch nicht entscheiden können/wollen, auf wessen Seite man sich eigentlich verortet. Es ist auch keine Installation nötig, da es ähnlich wie Googles Chrome aufgebaut ist. Noch ist das App-Angebot nicht allzu überbordend. Wir werden das Teil erstmal auschecken müssen, um sagen zu können, ob Carbyn für die Zukunft wirklich Potential besitzt. Wer mehr erfahren möchte und selber gucken will, wie es läuft, geht auf den Quelle-Link.


[via Übergizmo]

Weiterlesen

Adobes neues Tool Muse verspricht komplexes Webdesign ohne HTML-Kenntnisse

Zwischen Grafikdesign und HTML-Programmieren klafft noch immer eine gehörige Gestaltungslücke. Adobes neues Webtool Muse soll genau diese schließen. Ab heute ist Muse in der Public-Beta-Version zum kostenlosen Download zu haben und verspricht für den Anwender HTML-Webseiten zu bauen, ohne einen blassen Schimmer von HTML5 oder CSS3 haben zu müssen. Dafür gibt es grafische Layout-Templates, mit denen Seitenteile gestaltet werden können. Klingt doch halbwegs vielversprechend. Der offizielle Release ist für Anfang 2012 geplant, dann wird Muse 15 Dollar im Monat kosten (180$ im Jahr), es bleibt also ein bisschen Zeit, das Potential der Applikation zu checken. Zum Download gelangt ihr hinter der Quelle.

Weiterlesen

GigaPan Timemachine: Jetzt auch durch die Zeit zoomen



Wir alle kennen diese Gigapixel-Bilder von GigaPan. Und jetzt gibt es das auch als Video-Zeitmaschine, so dass man den Blümchen selbst in den intimsten Phasen ihrer Entwicklung hinterherzoomen kann. Wir sind uns sicher, das wir der neue 360°-Videohype. Alles natürlich in HTML5. Entwickelt wie immer von der Carnegie Mellon in Zusammenarbeit mit der NASA, Google und GigaPan die einem auf der Webseite auch Tips zum Nachmachen geben.

Weiterlesen

Weltgrösstes Pac-Man mit HTML5



HTML5 und die Folgen: zum Beispiel das weltgrößte Pac-Man Game, bei dem sich auch selbst Level basteln lassen. Ist zwar angeblich für Internet Explorer 9 gebastelt worden, funktioniert aber auch mit Safari und Firefox tadellos. Für das eigene Labyrinth muss man sich mit Facebook einloggen, aber es gibt schon dermassen viele Level, dass das eigentlich total unnötig ist. Seht selbst nach dem Quelle-Link.

Weiterlesen

Nächste Seite »



Die Neusten Galerien