Weiter zur Homepage

AOL Tech

Anton Waldt
- http://

Tönender USB-Hub-Küchenrollenhalter mit Mac-Pro-Anmutung


Sachen gibt´s: Dieser Küchenrollenhalter mit dem tönenden Namen TowlHub kommt mit vier USB-Buchsen im Sockel zum Aufladen von Smartphones oder anderen Gadgets und damit nicht genug gibt es die Mehrfach-USB-Steckdose wahlweise auch noch mit integriertem Bluetooth-Lautsprecher. Ganz nebenbei verrät das unsägliche Hybridgerät dann wohl auch noch die Inspirationsquelle des Mac-Pro-Designs. Der TowlHub ist für 80 Dollar mit bzw. 50 Dollar ohne Lautsprecher zu haben.

[via redferret]

Maschine faltet und wirft Papierflieger (Video)


Diese Apparatur der Papierfaltspezis von Neopost hat zwar bereits unerhörte zwei Jahre auf dem Buckel, aber wir kannten sie nicht und sind restlos begeistert: Eine Maschine, die Papierflieger faltet und anschließend prompt fliegen lässt. Und nachdem erst neulich ein Apparat das Däumchendrehen übernommen hat, wird gelangweilter Müßiggang so fad wie nie zuvor! Video nach dem Break. [Foto: cc by Dimitri Krendelev]

[via technabob]

Game of Phones: Smartphone-Quartett mit etwas zu sozialem Dreh


Der Name dieses Kartenspiels ist ein Volltreffer und auch der Ansatz irgendwie vielversprechend, denn hier wird ein klassisches Kartenspiel mit den Smartphones der Mitspieler kombiniert. Leider stinkt das Gameplay dann ziemlich ab: Auf den Karten stehen Aufgaben, die reihum laut vorgelesen werden, was dann meist Dinge wie "Zeig das letzte Foto, das du geknipst hast" oder "Zeig deine Yuppie-mässigste App" sind, wobei der Vorlesende entscheidet, wer die Runde gewinnt, was eindeutig zuviel Subjektivität ins Spiel bringt. Game of Phones sucht derzeit bei Kickstarter Unterstützung, ob das Ziel von 6000 Dollar erreicht wird, ist aber wohl fraglich. Video nach dem Break.

[via laughingsquid]

Smartwatch mit Floppy Disk: Vision des Byte Magazine vom April 1981


Twitter-Nutzer Steven Frank hat ein Cover des Byte-Magazins von 1981 ausgegraben, das einer funktionsgestörten Zeitmaschine entsprungen zu sein scheint: Die Smartwatch ist ein vertrauter Anblick von heute, während die Micro-Floppy-Disk auf die 80er Jahre verweist. An für sich schon ein faszinierendes Bild und erst recht wenn man die Entstehungszeit bedenkt: Die Vision prangte vier Monate bevor IBMs PC präsentiert wurde auf dem Magazin-Cover, das es in voller Größe nach dem Break zu bestaunen gibt.

[via boingboing]

Video: Bagger spielen Jenga mit 300-Kilo-Holzblöcken


Es ist nur Werbung, aber wir mögen es trotzdem: Caterpillar lässt in einen Werbespot fünf seiner großen gelben Baumaschinen eine Partie Jenga spielen, wobei jeder Holzstein 300 Kilo wiegt. Insgesamt kommen 27 der XXL-Klötze zum Einsatz, also die Hälfte eines regulären Jenga-Sets. Das Finale rummst dann trotzdem spektakulär genug: Video nach dem Break.

[via geekologie]

Facebook will Paypal Konkurrenz machen (sagt die Gerüchteküche)


Laut einem Bericht der Financial Times plant Facebook ein eigenes elektronisches Bezahlsystem und hat dafür bereits in Irland eine entsprechende Lizenz beantragt, mit der ein Service in Europa möglich würde. Eigentliches Ziel der Paypal/GoogleWallet-Konkurrenz sollen aber Entwicklungsländer sein, in denen reguläre Bankdienste nur mäßig verbreitet sind - was dann im Zusammenhang mit den Plänen für die Internet-Anbindung per Drohnenflotte prima passen würde. Aber wie immer, wenn es in der Gerüchteküche ordentlich brodelt, heißt es wohl erstmal: Abwarten.


Video: Wie reagieren Kinder von heute auf einen Walkman?


Was passiert, wenn man Kindern von heute Technik von gestern vorsetzt? Nach diesem Prinzip produzieren The Fine Bros die unterhaltsame Videoserie Kids React, von der uns bereits die Folge zum Wählscheibentelefon äußerst gut gefiel. Der neuste Streich der Fine Bros handelt nun vom Walkman, dem Lieblings-Gadget der analogen Jugend in den 80er Jahren und entsprechend merkwürdig finden denn auch Kinder von heute das mobile Kassettenabspielgerät - Was zur Hölle sind Kassetten? Video nach dem Break.

[via boingboing]

Google Glass als Privatsphärenschutz: AR-App warnt vor Überwachungskameras


Der umtriebige Niederländer Sander Veenhof ist uns schon mal wegen einer feinen AR-Pong-Version aufgefallen, jetzt nutzt er Augmented Reality, um aus Google Glass ein Werkzeug zum Schutz der Privatsphäre zu machen, was der Datenbrille einen netten neuen Dreh verpasst. Veenhofs Glass-App namens Watch Your Privacy nutzt eine öffentliche CCTV-Datenbank, um Glass-Träger auf Überwachungskameras hinzuweisen, deren Reichweite dann praktischerweise auf die aktuelle Sicht projiziert dargestellt wird. Zusätzlich zu den fest installierten Kameras warnt die App übrigens auch vor ihren mobilen Kollegen, sprich: anderen Google-Glass-Nutzern. Video nach dem Break.

[via geekosystem]

PixelBots stellen als Schwarm leuchtender Kühlschrankmagneten Bilder dar (Video)


Disney Research und das Autonomous Systems Lab der ETH Zürich haben ein nettes Konzept entwickelt, bei dem Pixel Beine (oder Rollen) verpasst kriegen: Pixelbots sind bewegliche, magnetische Leuchtpunkte, die als Schwarm (bewegte) Bilder darstellen können. Die Steuerung erfolgt dabei entweder direkt am Tablet oder mittels einer Zeichen-App oder aber durch Gesten. Klingt nach einem Spielzeugtraum für unseren Kühlschrank. Videos nach dem Break.

[via technabob]

HTC soll Plastikversion des One M8 bringen, deutlich günstigerer Preis, gleiche Specs


Laut der taiwanesischen Gerüchteküche will HTC schon bald eine Version seines kürzlich vorgestellten Flaggschiff-Smartphones One M8 bringen, bei der das Gehäuse aus Plastik statt aus Aluminium besteht. Das Innenleben soll dabei unverändert bleiben, trotzdem soll das Plastik-M8 deutlich günstiger werden: ohne Vertrag soll es in China statt 5299 Yuan (616 Euro) nur noch rund 3000 Yuan (349 Euro) kosten - Abwarten.

[via slashgear]

Banksy sprüht britischen Spionen ein Graffiti-Mahnmal vor die eigene Haustür


Das britische Städtchen Cheltenham ist die Heimat des NSA-Pendants GCHQ (Government Communications Headquarters) und seit heute Nacht um eine Attraktion reicher: Eine Streetart-Arbeit, die ziemlich wahrscheinlich vom berühmt-berüchtigten Phantomkünstler Banksy stammt und drei Schlapphüte zeigt, die rund um eine Telefonzelle platziert ihrer Lauschobsession nachgehen. Mehr Bilder gibt´s bei Streetart News.

[via theverge]

Autobahn mit Game-Optik dank fluoreszierender Fahrbahnmarkierung


Der umtriebige Designer Daan Roosegaarde ist uns zuletzt mit einen Business-Anzug aufgefallen, der transparent wird, wenn sein Träger lügt, jetzt macht Roosegaarde mit einem gänzlichen Projekt Schlagzeilen: auf 500 Metern der niederländischen Autobahn N329 wird eine fluoreszierende Fahrbahnmarkierung getestet, die Teil von Roosegaardes Konzept für einen "Smart Highway" darstellt. Auf das Autobahnteilstück in der Gemeinde Oss wurde mit einer speziell entwickelten Farbe der Baufirma Heijmans eine Dreifachlinie aufgetragen, die im Scheinwerferlicht giftgrün leuchtet und eine ziemlich psychedelische Optik erzeugt. Jetzt muss sich die Leuchtfarbe in der Praxis bewähren, wobei neben der Belastbarkeit vor allem die Leuchtkraft im Winter, wenn die Tage kurz sind und wenig Licht "geladen" werden kann, im Fokus steht. Ziel des Versuchs ist es, durch die fluoreszierende Fahrbahnmarkierung Energie für Straßenbeleuchtung zu sparen.



[via slashgear]

3D-Display Transform zeigt die Zukunft flexibler Möbel (Video)


Letztes Jahr haben wir das 3D-Display Inform bestaunt, das auf einem Raster quadratischer, beweglicher Stäbchen basiert, die als eine Art 3D-Pixel Körper darstellen können. Jetzt zeigt die Tangible Media Group des MIT Media Lab ein Update namens Tansform auf der Lexus Design Amazing in Mailand: Der neue Prototyp besteht aus drei "Dynamic Shape Displays" mit insgesamt 1.000 beweglichen Stäbchen, die per Gestenkontrolle Formen bilden können. Das ganze soll einen Eindruck von zukünftigen Möbeln oder anderen Alltagsobjekten vermitteln, die sich auf per Fingerzeig in die gerade gewünschte Form bringen lassen. Videos nach dem Break.

Galerie: Transform



[via theverge]

Frisches Gemüse für Astronauten: NASA schickt Gemüsebeet zur ISS


Wenn heute Abend eine Falcon-9-Rakete den SpaceX-Dragon-Raumtransporter auf den Weg zur internationalen Raumstation bringt, wird unter anderem ein auffaltbares Gemüsebeet an Bord sein, das Vegetable Production System (Veggie). Mit Veggie will die NASA prinzipiell die Möglichkeiten des Gemüseanbaus in der Schwerelosigkeit erkunden, der ein wichtiger Faktor auf längeren Weltraumflügen werden könnte. Denn mit Systemen wie Veggie könnten Astronauten in den Genuss frischen Gemüses kommen, darüber hinaus sind Pflanzen im Weltraum aber auch ein stabilisierender Faktor für die Astronauten-Befindlichkeit, wie bisherige Experimente mit Pflanzen auf der ISS bereits gezeigt haben.

Galerie: NASA Veggie



[via gizmag]

Blindenuhr Bradley ist bei Sehenden ein Design-Renner


Ursprünglich hat Designer Hyungsoo Kim die Armbanduhr Bradley für Blinde konzipiert, aber Design und Funktionalität des Teils überzeugen seitdem vor allem Normalsichtige Menschen: bei Kickstarter, wo die Bradley letztes Jahr fast 600.000 Dollar einsammeln konnte, bei den Vorbestellungen der Uhr bei Kims Firma Eone Time und auch im Londoner Design Museum, wo die Bradley als heißer Kandidat für den Preis "Design of the Year" gilt. Aktuell kann man die Uhr über Eone Times US-Site für 195 Dollar vorbestellen, hierzulande soll sie regulär im Laufe des Jahres erhältlich sein. Video nach dem Break.

Galerie: Bradley



[via bbc]


Die Neusten Galerien