Irgendwo zwischen den Star Trek Generationen befindet sich die neue Realisierung von Hologramm-Projektionen in Augmented Reality, der Microsoft jetzt mit "Holoportation" einen eigenen Namen gegeben hat. Dafür braucht es allerdings zusätzlich auch noch mehrere 3D-Kameras und wenn man sich gemeinsam sehen will, muss natürlich jeder der einen gerade via Holoportation besuchenden Familienmitglieder eine Hololens tragen. Aber es funktioniert. Wir wären gespannt darauf, wie viel Bandbreite man für eine solche Übertragung braucht, damit sie in Real-Time, wie im Video nach dem Break wirklich flüssig und mit einer guten Pixeldichte läuft, aber es würde uns nicht wundern, wenn das eine der Chatversionen der nicht allzufernen Zukunft wird.

Aufnehmen lassen sich diese Holoporation-Besuche natürlich auch und man kann sie in jeder beliebigen Größe abspielen.

 

Holoportation: Jetzt wenigstens in Augmented Reality beamen mit Hololens