„Amazon Prime Now"-Kunden sollen in Berlin künftig schon zwei Stunden nach Bestellung ihr Paket in den Händen halten. Das berichtet die Zeitung Die Welt heute morgen. Die Zustellaufträge wolle das Internetkaufhaus vorerst an fremde Kuriere und Lieferdienste vergeben. Damit die Expresslieferung reibungslos funktioniert, lässt Amazon demnach gerade ein Geschäftshaus in zentraler Lage am Berliner Kurfürstendamm zu einem Lager für mehr als 10.000 Artikel umbauen.

Amazons Ziel sei aber nicht alleine das höhere Tempo, sondern auch der Aufbau einer eigenen Zustellung - ohne traditionelle Paketdienste wie DHL. Schon seit einiger Zeit wird spekuliert, dass Amazon langfristig sogar die gesamte Lieferkette übernehmen möchte. Das würde bedeuten, dass Amazon nicht nur die Auslieferung zum Kunden, sondern auch die Abholung der Waren beim Hersteller selbst erledigen und sich damit zu einem großen Transportunternehmen entwickeln würde.

 

Amazon plant Zwei-Stunden-Lieferung in Berlin