Der Gründer von Oculus, Palmer Luckey, hat bekannt gegeben, dass es für die finale Version von Oculus Rift, anders als bislang geplant, keine Mac Version geben wird. Selbst der teuerste Mac Pro hat nicht die passenden Spezifikationen. "Wenn Apple jemals einen guten Computer rausbringt, werden wir Apple unterstützen", so seine schnippische Aussage. Die GPUs sind wohl einfach nicht passend. HTC Vive soll Macs und Linux unterstützen.

 

Oculus Rift wird es nicht für Apple geben: Computer sind einfach zu lahm