NASAs Robonaut hat auf der ISS zu viel Weltraumstrahlung abbekommen und sieht jetzt nicht mehr richtig. Was tun?! Coder, ruft die NASA, helft uns neue Algorithmen zu entwickeln, welche die Ausfälle an des Robots Sensorzellen kompensieren! Und es gibt auch etwas zu gewinnen...

Robonaut 2 - er sieht wirklich so aus wie auf dem Bild - hilft derzeit auf der ISS als bessere Instrumentenklammer und Lagerhalter aus. Er kann einfache Reparaturjobs übernehmen und soll so die Experimentzeit der Astronauten optimieren.

Bislang identifiziert Robonaut mit einer 3D-Bilderkennung die für ihn nützlichen Instrumente und erkennt so auch, wie er sie greifen und einsetzen kann. Für diese Analyse-Algorithmen bedarf der Roboter aber hochauflösendes Bildmaterial - was mit den durch Weltraumstrahlung beeinträchtigten Bildsensoren nicht mehr immer gegeben ist.

Der R2 braucht also neue Algorithmen, die verschiedenes Weltraumwerkzeug in seinen verrauschten Bildern erkennen kann. Wer am NASA-Wettbewerb teilnehmen will, muss ein Programm vorlegen, das in verrauschten, unvollständigen Bildern RFID-Reader und Bohrer erkennt. Preise in Höhe von 10.000 Dollar winken. Details hier.

 

Robonaut 2 braucht neue Algorithmen für seine alten Augen