Der russische Erfinder Aleksei Garagashian hat in jahrelanger Arbeit ein neuartiges Amphibienfahrzeug ausgetüftelt, dessen Basis 1,6 Meter hohe und 60 cm breite Monsterreifen mit einem automatischen Pump/Ablasssystem sind, mit denen das Vehikel namens Sherp auch über gröbere Geländeschikanen kutschieren kann (mit komfortablen 70 cm Luft unterm Bodenblech), derweil die Riesen-Pneus dem Gefährt auf dem Wasser den nötigen Auftrieb geben. Das 1,3-Tonnen-Vehikel macht mit seinem 1,5-Liter-Turbodiesel bis zu 45 km/h an Land und 6 km/h auf dem Wasser, die Basisversion des Schwimmautos soll rund 58.000 Euro kosten. Video nach dem Break.

Sherp

Alle Bilder ansehen

8 BILDER



 

Amphibienfahrzeug Sherp: Monsterreifen geben Auftrieb