Das ist dann wohl saudumm gelaufen: Das Massively Multiplayer Online Game Dragon Nest hat es irgendwie geschafft, sämtliche Nutzerdaten der letzten zwei Jahre zu verbummeln. Was dahinter steckt (kein Backup?) möchte man sich gar nicht vorstellen, jedenfalls ging das Game am 31. Januar wegen Server-Kalamitäten offline und kam am 5. Februar zurück ins Netz - allerdings ist von den Nutzerprofilen nicht mehr viel übrig, was bei einem Entwicklungsspiel dieser Art natürlich besonders verdriesslich ist. Einziger Trost für Entwickler Eyedentity Games und Publisher Shanda Games International (der Dragon Nest Europe, DNE, verantwortet) ist wohl, dass keine Schadensersatzforderungen ins Haus stehen dürften, weil Dragon Nest kostenlos ist. Als mehr oder weniger befriedigenden Trost werden die Spieler derweil auf Level 80 von 100 gehievt, aber eben wirklich alle verbleibenden Nutzer, womit die Hardcore-Spieler am Ende besonders dumm dastehen.

 

MMO-Supergau: Dragon Nest verliert Nutzerdaten der letzten 2 Jahre