Onlineportale für Serien, Filme und kurze Clips boomen: 2015 betrugen die Umsätze in Deutschland 579 Millionen Euro, dieses Jahr sollen es 717 Millionen Euro werden. Das teilt der Digitalverband Bitkom auf Grundlage von Zahlen des Marktforschungsinstituts IHS mit. Ob kostenfreie, werbefinanzierte Portale wie YouTube und Vimeo oder kostenpflichtige Video-Streaming-Plattformen wie Amazon Video oder Netflix: "Heute schauen Internetnutzer zu jeder Zeit, an jedem Ort und mit jedem Gerät genau die Inhalte, die sie möchten", kommentiert Timm Lutter von Bitkom die Zahlen. „Die sich verändernde Mediennutzung macht Streaming für die Anbieter zu einem lukrativen Geschäft." Ihren Erfolg verdanken sie vor allem jüngeren Internetnutzern: Von den 14- 49-Jährigen sehen demnach 91 Prozent Video-Streams.

 

Bitkom: Umsätze mit Video-Streaming steigen 2016 um ein Viertel