Fujifilm hat seine neuen Kameras vorgestellt und in allen drei Sektionen etwas neues zu bieten.

Für Premium-Liebhaber kommt die X-Pro 2 mit einem 24,4 Megapixel X-Trans CMOS III Sensor mit neuem X-Processor Pro Chip und 8 fps Serienaufnahmen. Der Korpus ist aus Aluminium und soll wetterresistenter sein und der Hybrid-Sucher lässt sich von elektronisch auf optisch umschalten. Leider hat Fujifilm hier für Video auf 4K verzichtet aber immerhin doppelte Kartenslots.

Mehr nach dem Break.

Fujifilm FinePix XP90

Alle Bilder ansehen

10 BILDER


Fujifilm X-E2S

Alle Bilder ansehen

10 BILDER


Fujifilm X70

Alle Bilder ansehen

9 BILDER


Fujifilm X-Pro2

Alle Bilder ansehen

12 BILDER

Die X-Serie bekommt zusätzlich zwei neue Kameras. X-E2S mit 16,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS II Sensor, 49-Punkt Autofokus und (wie bei der X-Pro 2) ISO bis 51.200. Auch hier beschränkt man sich auf 1080p Video.

Die X70 hat den gleichen Sensor und ISO-Kapazitäten, allerdings eine Linse die sich auf 28mm bei 2,8f beschränkt. Ein Konkurrent zur schon klassisch gewordenen Nikon Coolpix A.

Zuletzt gibt es noch einen Outdoor-Shooter FinePix XP90 der nach IP68 Standard wasserdicht bis 15 Meter ist, 1,75 Meter Fallhöhe aushält und auch bei minus 10 Grad noch arbeitet. Ein 16,4 Megapixel BSI CMOS Sensor mit 5-fach Zoom sind weitere Highlights.

Die Preise:

Fine Pix XP90: 219 Euro
FUJIFILM X-E2S: 699 Euro (ohne Objektiv)
FUJIFILM X70: 699 Euro
FUJIFILM X-Pro2: 1.799 Euro

 

X-Pro2, X-E2S, X70 und FinePix XP90: Neue Fujifilm-Kameras, für jeden etwas dabei