Auf der CES zeigt Carl Zeiss eine Brille, die auf den ersten Blick ganz normal wirkt, aber dennoch ähnliche Funktionen wie Google Glass erfüllen soll, ohne dabei so futuristisch schräg auszusehen.

Vor allem geht es um die Projektion der Information auf das gebogene Glas der Brille die vom OLED-Display im Arm (wo sich auch die Batterie befinden soll) über Spiegel auf das Glas übertragen wird, das dabei mehr wie ein Prisma funktioniert. Dafür wird auf das übliche Glas ein zweites sehr dünnes gelegt, das überall auf den Brillengläsern angebracht werden können soll.

Der Prototyp, der auf der CES vorgestellt wurde, ist allerdings noch weit von einer Marktreife entfernt und die Firma hat wohl auch kein Interesse daran die eigentliche Computer Hard- und Software selbst zu verwirklichen, dafür wird derzeit noch ein passender Partner gesucht.

Die relative Stille rings um Smart Glasses, nach dem "Flop" von Google Glass, wird wohl bald wieder gebrochen werden.

Carl Zeiss Brille

Alle Bilder ansehen

9 BILDER

 

Carl Zeiss integriert Display in normale Brillen