Weiter zur Homepage

AOL Tech

Windows 8.1 unterstützt hochauflösende Displays


Ein großer Kritikpunkt beim Umgang mit Windows 8 auf Geräten mit hochauflösenden Displays ist die unpraktische, weil so kleinteilige und nicht ausreichend skalierte Darstellung von Microsofts Betriebssystem. Das wird sich mit Windows 8.1 ändern. Der Start Screen, der Desktop und auch die hauseigenen Apps werden in der neuen Version auf 200 Prozent dargestellt und nicht mehr wie bislang auf 150 Prozent. Redmond folgt damit der Strategie von Apple: Apps können automatisch hochgerechnet werden, eine brillante Darstellung erfordert jedoch Engagement der Entwickler. Die neue, hoffentlich bessere Darstellung betrifft auch die virtuelle Tastatur. Eine Änderung der Darstellung durch den User ist jedoch nicht vorgesehen.

Passende Beiträge

Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)



Die Neusten Galerien