Ein Highlight der heutigen Samsung-Präsentation in London: die Galaxy NX, die erste Wechselobjektivkamera mit Android und LTE. Eine komplette Eigenentwicklung, wie Samsung stolz mitteilt, mit einem Pega-Q-Quadcore-Prozessor (1,6 GHz), 4,8"-Touchscreen und hybridem Autofokus-System. Der APS-C CMOS Sensor löst mit 20,3 Megapixeln auf, die ISO-Werte reichen von 100-25.600. Die Bilder werden von einem DRIMe IV Bildprozessor in die Mangel genommen und können mit allen 13 aktuell verfügbaren NX-Objektiven aufgenommen werden.

Hands-On: Samsung Galaxy NX

Alle Bilder ansehen

28 BILDER



Das HD Super Clear TFT LCD hat Samsung von der Galaxy Kamera übernommen. Damit liegt die Reproduktion der Farben zwar nicht auf IPS- oder AMOLED-Niveau, der Screen ist aber für den Outdoor-Gebrauch optimiert. Die Batterie bringt es auf 4.360 mAh, der interne Speicher liegt bei 16 GB. Neben dem obligatorischen Slot für eine Speicherkarte findet sich auch Platz für eine mircoSIM, mit der das 3G- und das LTE-Netz angesteuert werden kann. Auch an Bord: Bluetooth 4.0 und WiFi, USB und HDMI.

Auch an Bord: ein Blitz und ein elektronischer Sucher, der alternativ zum Touchscreen verwendet werden kann. Dessen Auflösung liegt bei 800x600p.

0 KOMMENTARE

Hands-On: Samsung Galaxy NX