Schon gespannt auf das FInale heute abend? Die Forschung jedenfalls ist dabei: „Zwei deutsche Mannschaften im Finale der Champions League und somit Zugriff auf beide Fanblocks, diese Chance müssen wir ergreifen", so Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM) und der Universität Tübingen. Zusammen bauten sie ein "riesiges" Versuchslabor auf, in welchem sich heute abend 61 Fans von Borussia Dortmund und FC Bayern München das Spiel auf 61 Laptops live ansehen werden. Drei unterschiedliche Arten von Daten werden erhoben: Blickbewegungen werden via Eye Tracking verfolgt, die Fans teilen die Spielhandlung durch Tastenklicks in für sie relevante Abschnitte ein, und sie füllen direkt nach dem Spiel einen Fragebogen aus. Laut Pressebericht wollen die Wissenschaftler so Antworten auf die Frage finden, "ob Unterschiede zwischen den Fans beider Mannschaften bereits während der Wahrnehmung oder erst auf späteren Verarbeitungsstufen auftreten - beispielsweise bei der Gliederung des Spiels in Spielzüge oder bei der Erinnerung an einzelne Spielszenen".

1 KOMMENTAR

Fußballfeldstudie zum Finale der Champions League
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)