Der japanische Robotertüftler CrazyLabo hat am Kitakyushu National College of Technology Anwendungsvorschläge für kommerziell erhältliche Geruchssensoren ausbaldowert: Demnach könnte der weibliche "Roboter-Kopf" Kaori-chan, der soweit allerdings eher wie ein Schaufensterpuppenschädel wirkt, den Mundgeruch kontrollieren, wobei das Ergebnis laut in den Raum gerufen wird (im schlimmsten Fall: "Hilfe, Notfall!"). Derweil soll ein "Roboter-Hund" die Füße beschnüffeln und das Resultat szenisch darstellen, ohnmächtig Umkippen signalisiert dann Schweißfußvollalarm.

[via fareastgizmos]

0 KOMMENTARE