Weiter zur Homepage

AOL Tech

Apples Quartalszahlen für Q2 sind mittelmäßig, Tim Cook kündigt neue Hardware für Herbst an



Im Vorfeld wurden für die Quartalszahlen nach dem Kursverfall schlechte Nachrichten von Apple erwartet, das hat sich gestern bei der Bekanntgabe etwas relativiert. 19,5 Millionen iPads wurden verkauft, 37,4 Millionen iPhones gingen über die Ladentheken, das bei einem Umsatz von 43,6 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 9,5 Milliarden. Das dürften nach wie vor für die meisten anderen Firmen Traumergebnisse sein, für Cupertino ist es allerdings das geringste Wachstum seit Jahren. Verglichen mit dem Vorjahresergebnis sind es trotzdem mehr iPhones und iPads (Q2 2012: 35,1 Millionen iPhones und 11,5 Millionen iPads), die verkauft wurden, und der Fall vom Rekordergebnis des letzten Quartals viel deutlich geringer aus, als von Analysten erwartet. Weniger rosig sind die Ergebnisse außerhalb von iOS: nur 5,6 Millionen iPods wurden verkauft (50% weniger als im letzten Quartal und 27 Prozent weniger als im Vorjahresquartal) und die Mac-Verkäufe blieben im Vergleich zum letzten Quartal und dem Q2 2013 ungefähr bei knapp unter 4 Millionen gleich niedrig. Dafür ist die Kriegskasse auf 145 Milliarden Dollar angeschwollen, woran die Aktionäre mit höheren Dividenden und über Akteinrückkäufe bstärker beteiligt werden sollen. Tim Cook kündigte außerdem neue Produkte in Sachen Hardware, Software und Diensten an, die aber erst ab Herbst und 2014 kommen sollen.

Passende Beiträge



Die Neusten Galerien