Es geht immer um Kompromisse. Smartphones müssen dünn sein, leicht, überzeugend designt, gebaut aus hochwertigen Materialen. Oft bedeutet das, dass der Akku fest verbaut ist. Ein Aufreger par excellence, immer noch, seit Apple 2007 diesen Trend mit dem ersten iPhone losgetreten hat und immer mehr Hersteller sich anschließen. Ein Aufreger aus zwei Gründen. Erstens hat man so nicht die Möglichkeit, einen Ersatz-Akku in das Telefon einzulegen, wenn das Smartphone im Dauereinsatz ist (wir kennen niemanden, der wirklich eine zusätzliche Batterie in der Tasche hat). Und zweitens muss der Akku für viel Geld getauscht werden, wenn er seine maximale Lebensdauer überschritten hat (lassen wir gelten).

Mophie baut seit geraumer Zeit Smartphone-Cases mit integriertem Akku, um dem Nutzer den Boxenstop an der Steckdose zu ersparen, seit kurzem wird auch das iPhone 5 unterstützt. Wir haben uns das Juice Pack Helium angeschaut.

Hands-On: Mophie Juice Pack Helium

Alle Bilder ansehen

28 BILDER



Das Juice Pack Helium ist eine von zwei Alternativen, die Mophie für Nutzer des iPhone 5 im Angebot hat. Für rund 75 Euro bekommt man ein Case mit einem 1.500 mAh starken Zusatzakku, der bei Bedarf die interne Batterie des iPhones wieder aufladen kann. Mophie selbst verspricht bis zu 80 Prozent Extra-Power. Im Gegenzug muss man knapp 70 Gramm mehr Gewicht für sein Smartphone in Kauf nehmen und natürlich ein deutlich größeres Telefon: In die Hosentasche passt das iPhone 5 jedoch auch mit dem Juice Pack Helium noch problemlos. Wer ein wenig mehr Geld ausgeben will (rund 100 Euro), bekommt beim Juice Pack Air einen 1.700 mAh starken Akku und außerdem eine detailreichere Verarbeitung. Beim Helium sind die Bereiche um die Knöpfe des iPhones einfach ausgespart und so nicht zu 100 Prozent komfortabel zu bedienen, das Gehäuse des Air verfügt über eigene Buttons.


Das Juice Pack Helium besteht aus zwei Teilen. Das iPhone wird in den länglichen Teil eingeschoben, danach wird das kurze Unterteil eingerastet. Das geht vollkommen problemlos von statten, das iPhone 5 sitzt bombenfest. Vielleicht ein wenig zu fest, denn das Juice Pack Helium "leidet" an den üblichen Kinderkrankheiten vieler Smartphone-Cases, mehr dazu gleich. Im unteren Teil sitzt der Lightning Connector, zwei Aussparungen, um Lautsprecher- und Mikrofon-Signale umzuleiten, außerdem bietet es einen Zugang zur Kopfhörerbuchse. Verwendet ihr Headphones mit geradem Kabel, dann sollte es hier keine Probleme geben, bei abgewinkelten Steckern muss man jedoch auch ein kleines Adapter-Kabel zurückgreifen, also eine Verlängerung. Gut: Mophie liefert dieses Kabel mit. Schlecht: Niemand will so einen Kabel-Dongel an seinem Telefon.


Aufgeladen wird der Akku-Pack über den microUSB-Stecker auf der Unterseite. Auch dieses Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Der Port ist jedoch nicht darauf ausgelegt, den Datenaustausch zwischen iPhone und Computer zu unterstützen: Genau hier beginnen die Probleme des Juice Pack Helium. Man kommt nicht umhin, das iPhone regelmäßig aus dem Case herauszunehmen. Und Dank der, sagen wir mal, sehr präzisen Konstruktion hinterlässt das Herein- und Herausschieben des Telefon schon bald deutliche Kratzspuren an der - zugegeben - dafür sehr anfälligen Aluminiumhülle des Smartphones. Wer das iPhone in einem Dock verwenden will, zum Beispiel auf dem Nachttisch, hat das gleiche Problem.


Die Verwendung selbst ist hingegen denkbar einfach. Auf der Rückseite kann der Akkupack ein- und ausgeschaltet werden, LEDs informieren zusätzlich über den aktuellen Füllstand der Batterie.


Die versprochenen 80 Prozent mehr Power scheinen uns realistisch, das Laden des internen Akkus des iPhones geht außerdem angenehme schnell, eine Wärmeentwicklung war nicht zu beobachten.

Das Mophie Juice Pack Helium löst das Akku-Problem des iPhones (und anderer Smartphones) schlüssig und überzeugend, muss aber mit den Problemen fast aller Cases kämpfen. In Zeiten, in denen das unterschiedlichste Zubehör für Telefone zum Alltag gehört, die Smartphones also mal hier, mal dort andocken, ist das Juice Pack Helium keine wirklich praktikable Lösung. Wer sein iPhone jedoch tagein, tagaus mit stromsaugenden Apps malträtiert, hat so jedoch immerhin eine Möglichkeit, das Durchhaltevermögen seines Telefons deutlich zu verlängern. Es geht eben immer um Kompromisse.

4 KOMMENTARE

Hands-On: Mophie Juice Pack Helium für das iPhone 5
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)