Das gekochte Ei war vielleicht eines der ersten Speisen, die der halbwegs zivilisierte Mensch überhaupt auf dem Zettel hatte. Wir brauchten scheinbar Jahrhunderte, um das Frühstücksei auf das nächste Level zu bringen. Diese Revolution nennt sich Fuwatoro Egg und kommt aus Japan. Mit Hilfe einer Art Zentrifuge werden vor der Zubereitung die Eier in Hochgeschwindigkeit geschleudert, so dass sich Eiweiß und Dotter zu einer cremigen Emulsion verbinden. Nach dem Kochen soll dann das softeste Ei überhaupt auf dem Teller landen. Die Erfinder versprechen sich neben dem Frühstück auch die Anwendung für Süßspeisen. Sieht man allerdings die laborähnliche Maschine dazu, dürften wohl nur Haubenküchen und 5-Sternehotels auf die Idee kommen, das Fuwatoro-Gerät in die Küche zu stellen. Hochambitioniert. Seht das Video dazu nach dem Break.



6 KOMMENTARE

Fuwatoro Egg: Die Revolution des Frühstückeis
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)