Nach dem Launch von Facebook Home gab es schnell Kritik daran, wieviel Userdaten vom notorisch datenhungrigen Facebook dafür eingesammelt werden. Dazu haben sie sich jetzt ungewöhnlich schnell auf ihrem Blog geäußert. Demnach lassen sich die Daten auf die Home zugreift genauso einstellen, wie das beim Facebook-Account der Fall ist, ortsbezogene Daten werden ebenfalls auf die gleiche Weise erhoben wie bei der bereits existierenden App und Facebook kann sehen, welche Apps benutzt werden, aber, abgesehen von den bereits bestehenden APIs, nicht wozu. Außerdem wird eine Liste der Apps im Home Launcher gespeichert und Daten gesammelt wie etwa welche Apps für Notifications zuständig sind, die 90 Tage lang nachvollziehbar bleibt. Die vollständige Stellungnahme nach dem Quelle-Link.

0 KOMMENTARE

Facebook äußert sich zu Datenschutz-Kritik an Facebook Home