Die VR-Datenbrille Oculus Rift ist ein Kickstarter-Märchen, das dem Nutzer eine im Zweifelsfall überwältigende Darstellung virtueller Welten eröffnet - umso perfekter die Illusion, umso größer auch die Wahrnehmungsprobleme. Wenn es schlecht läuft, reagiert unser Hirn auf die widersprechenden Sinneseindrücke mit Übelkeit, die bis zum Erbrechen führen kann. Und diese negativen Nebenwirkungen der VR-Brillen potenzieren sich wohl, wenn man Alkohol auf den VR-Rausch kippt - sagt jedenfalls Oculus-Rift-Erfinder Palmer Luckey im Gespräch mit Joystick. Daher rät Luckey: Nüchtern bleiben, wenn man mit seiner Datenbrille in virtuellen Welten unterwegs ist. Spannend wird dann demnächst die Frage, ob sich die Wahrnehmungszipperlein mit zunehmender Gewöhnung an die Technik in Wohlgefallen auflösen. [Foto: CC by videocrab]

1 KOMMENTAR

Reale Kotzgefahr im virtuellen Raum: Alkohol und VR-Datenbrillen vertragen sich nicht
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)