Da haben sich zwei gefunden: die chinesische Regierung wirft Apple vor "selbstgerecht und hohl" zu sein. Natürlich nicht per Regierungssprecher, aber über prominent platzierte Schlagzeilen in den größten staatsnahen Medien. Begonnen hat die Geschichte mit dem im landesweiten CCTV lancierten Vorwurf, Apple würde im Garantiefall chinesische Kunden schlechter behandeln als solche in den USA. Der Konzern hat die Vorwürfe zwar prompt in einem Statement zurückgewiesen, war aber nicht auf Details eingegangen. Was die Zeitung The People's Daily nun als "selbstgerecht und hohl" bezeichnete und mit Bemerkung untermauerte, Apple reagiere ja auch nicht auf Interviewanfragen chinesischer Journalisten. Was hinter den Angriffen steckt, kann nur vermutet werden, aber dass die chinesische KP jemand Phrasengedresche und Selbstgefälligkeit vorwirft, ist auf jeden Fall ein echter Mao-Schenkelklopfer. [Foto: CC by Filippo Minelli]

1 KOMMENTAR

China wirft Apple Selbstgefälligkeit und Phrasendrescherei vor
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)