Nachdem Apple schon in Brasilien die Markenrechte am Namen "iPhone" an einen kleinen Telefonhersteller verlor, spielt sich jetzt in Mexiko ähnliches ab. Cupertino und das mexikanische Unternehmen iFone S.A. streiten sich seit 2009, als Apple vergeblich versuchte, sich in Mexiko die Rechte am Namen "iPhone" zu sichern. Laut Wall Street Journal bestätigte jetzt Mexikos oberstes Gericht das Urteil eines Bundesgerichts vom letzten Jahr, das die Rechte am Namen "iFone" für gültig erklärte. Die Firma iFone, welche den Namen nur für Dienste und nicht für Geräte nutzt, kann nun von Apple Schadensersatz fordern.

0 KOMMENTARE

Mexiko: Apple verliert Gerichtsverfahren um iPhone-Markenrechte