Weiter zur Homepage

AOL Tech

Digg plant Ersatz für Google Reader


Warum, wieso, was hat die bloß geritten? Die Community kratzt sich vor Verwunderung blutige Furchen in die Stirn. Google stellt ab Juli seinen Google Reader ab. Scheinbar haben zu wenig Leute den RSS-Feed-Reader benutzt. Alle wollen Social, dabei sind doch gerade Blogger und Journalisten die Hauptklientel des Services gewesen. Die müssen sich nun entweder wieder fast vergessene Services wie Net News Wire in den Programmordner schieben oder auf Alternativen wie Feedly setzen. Interessanterweise hat nun die Webplattform Digg angekündigt, einen eigenen Reader auf den Markt zu bringen. Basierend auf der Google API soll nicht nur ein fader Ersatz geschaffen werden. Digg verspricht zudem Social Networks und andere populäre Internet-Communities in die Leselisten mit einzubinden.

Passende Beiträge



Die Neusten Galerien