Ken Segall, einst bei Apple fürs Marketing zuständig und damit mitverantwortlich für die Einführung des "i" in den Produktnamen, verriet Studenten der University of Arizona, dass sie heute statt eines iPhones auch ein "Telepod" in der Tasche haben könnten. Offensichtlich erwägte Apple als iPhone-Namen außerdem "Mobi", "Tripod" und "iPad". Hinter "Telepod" steckt 9to5Mac zufolge neben dem "pod" von iPod der Hinweis auf die Nutzung als Telefon, während das "Tripod" auf die dreifache Funktion als Telefon, iPod und internetfähiges Gerät anspielt. "Mobi" hingegen beschreibt Segall als "kreatives" Spiel mit dem Wort "mobile". Und der Name "iPad" stand wohl schon beim iPhone zur Diskussion, was damit zusammenhängen dürfte, dass iOS zuerst auf einem Tablet getestet wurde. Video des Vortrags nach dem Break - den dort auftauchenden Namen "MicroMac" hat sich Segall übrigens speziell für diese Präsentation ausgedacht, um mit der Reaktion der Zuhörer zu spielen.


0 KOMMENTARE

Apple iPhone hätte auch Tripod, Telepod, Mobi oder iPad heißen können