(Bild: David Guttenfelder, AP)
Ende Januar erst hatten wir berichtet, dass Touristen in Norkorea auf Wunsch SIM-Karten des lokalen Mobilfunkanbieters mieten können, um mit der Außenwelt in Verbindung zu bleiben. Datenverbindungen waren zunächst nicht erlaubt, das hat sich mittlerweile geändert. Mit eben jenen SIM-Karten bekommt man nun auch Zugang zum 3G-Netz. AP-Reoprter David Guttenfelder hat das umgehend genutzt und seinen Besuch in Nordkorea u.a. mit einem Album auf Instagram dokumentiert. Eigene Handys und Smartphones müssen bei der Einreise nicht mehr abgegeben werden. Guttenfelder war schon zuvor mit der Kamera in Nordkorea unterwegs und hat dies ebenfalls auf Instagram dokumentiert, nur eben nicht mit sofortigem Upload. Und irgendwie passt die Fotofilter-Ästhetik ausgesprochen zu dem Land, über das wir immer noch so wenig wissen, abseits der offiziellen Nachrichten jedenfalls.

[via The Next Web]

2 KOMMENTARE

Endlich: Nordkorea durch die Instagram-Brille
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)