Weiter zur Homepage

AOL Tech

Erstes 3D-Printer-Ohr aus Rattenschwänzen und Kuhohren


An der Cornell Universität hat man es jetzt hinbekommen ein Ohr aus dem 3D-Drucker zu holen, das nahezu identisch zum menschlichen Ohr sein soll. Der Prozess beinhaltet neben dem typischen 3D-Druckprozess ein Gel aus Collagen das von Rattenschwänzen gewonnen wird und Knorpelgewebe von Kuhohren. Der Druck soll in knapp zwei Tagen zum perfekten lebensechten Ersatzohr führen. Mit dem man natürlich nicht hören kann. Erste Implantationen sollen in drei Jahren stattfinden.

Passende Beiträge

Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)



Die Neusten Galerien