Weiter zur Homepage

AOL Tech

Review: Traktor DJ App (Video)


DJ Apps für iPad und iPhone gibt es schon seit längerem und in geradezu ausufernder Anzahl, aber so richtig überzeugen konnte uns da bisher keine: Plattentelleremulation auf dem Wischbrett? Hübsch anzusehen vielleicht, aber in der Realität eher unpraktisch. Bemühtes Interface mit kleinteiligem externen Controller, bei dem man immer hin und her gucken muß? Auch nicht so toll. Lemur-Fernsteuerung von Traktor auf dem Laptop? Schon besser, aber ohne Wellenformenunterstützung, außerdem muß der Rechner mit dabei sein.
Native Instruments, verantwortlich für den De Facto DJ-Standard Traktor, haben heute nach augenscheinlich ausgiebiger Entwicklungsphase ihre Traktor DJ App rausgebracht, die wir vorab in einer Betaversion schonmal für euch testen konnten: nach dem Break.

Bildergalerie: Hands-On: Traktor DJ


Übersicht
NI verzichtet bei der Traktor DJ App ganz bewußt auf die Emulation irgendwelcher DJ-Oberflächen wie virtuellen Plattentellern oder Jogwheels, sondern zeigt im Hauptfenster einfach die zwei Wellenformen der zu mixenden Tracks, die sich direkt „anfassen" lassen, links dazwischen sitzt der Crossfader. Auch aufs Beatmatchen per Pitch-Regler wird verzichtet, die Synchronisation erfolgt automatisch, wobei sich die Tempo-Erkennung in einem separaten Fenster bei Bedarf korrigieren lässt. Die Tempo-Erkennung funktioniert überraschend gut und so muß man bei 4/4-Tracks nur in absoluten Ausnahmefällen nachbessern, was auch im laufenden Betrieb möglich und ohne Verzögerung machbar ist. Breakbeats werden im Allgemeinen auch zuverlässig erkannt, brauchen aber im Vergleich etwas öfter eine kleine Nachjustierung. Wer scratchen will kann das auch tun, die App reagiert sehr genau und schnell auch auf ausgiebiges Rumschubbern auf dem iPad, Backspins inklusive.


Neben der großen Wellenform gibt es für beide Tracks darunter eine Übersichtsdarstellung, die schnelles Navigieren erlaubt: Locator an die gewünschte Stelle ziehen, per Tap lassen sich dann Cue-Points setzen oder die angesteuerte Stelle des Tracks nahtlos nach dem Ende des aktuell laufenden Takts einstarten, wodurch man, ohne ins Schwitzen zu kommen, Tracks schnell neu zusammensetzen kann. Gezoomt wird auch über die Übersichtsdarstellung und zwar mit der Pinch-Geste.

Mixer, Effekte & EQ
Effekte und EQs werden über ihre Icons auf der rechten Seite ausgeklappt und schieben sich dann jeweils über die Hälfte der Wellenformansicht, wobei sie halb durchsichtig bleiben. Als EQ gibt es einen klassischen Dreiband-EQ, gleich daneben ist der Lautstärkeregler für den jeweiligen Track; hat man bei beiden zum Beispiel den EQ ausgeklappt, lassen sich alle Bänder bequem auch mit zwei Händen bedienen, was sogar mehr gleichzeitigen Zugriff erlaubt, als auf einem realen Mischpult. Direkt neben dem EQ gibt es ein Tab für den Filter, der über ein X/Y-Pad bedient wird, ähnlich wie beim KAOSS-Pad. Genauso lassen sich auch die Effekte manipulieren. Die stammen alle aus Traktor: Delay, Reverb, Gater, Flanger, Beatmasher 2, Digital LoFi, LP Filter und HP Filter. Drei davon lassen sich in den FX-Slot ziehen, so das man schnell zwischen ihnen wechseln kann; bisher kann aber immer nur einer gleichzeitig aktiv sein.


Import & Export: Browser, Mixtapes, Traktor- und Dropbox-Integration
Die Traktor DJ App bedient sich bei den Tracks der iTunes-Bibliothek, die nach den üblichen Kategorien geordnet und durchsucht werden kann: nach Songs, Covern, Playlisten, History, Alben, Artists usw. Über Dropbox kann man die Traktor-Library des iPads inklusive Metadaten wie Cue-Points auch mit der auf dem Rechner synchronisieren, was wir allerdings noch nicht ausprobieren konnten (wird nachgeliefert), aber eine Menge zusätzliche Arbeit ersparen dürfte. Das geht ab Traktor 2.6.1, das es seit heute über das ServiceCenter gibt. Dazu gibt es noch eine Funktion, die anhand von Tempo und Tonart passende Tracks vorschlägt. Den eigenen Mix kann man per Tap als WAV-File aufnehmen, er landet dann in einer eigenen Spalte im Browser.

Loops und Beat Juggling
Schon so wäre Traktor DJ eine recht vollständige DJ App, aber es kommt noch besser, denn NI hat neben einer unkomplizierten Loop-Funktion (zwei Finger auf die Wellenform, fertig ist der synchron laufende Loop, der sich mit Spreizung der Finger vergößern und verkleinern lässt) auch den Freeze Mode eingeführt, der Loops in Slices unterteilt. Die kann man dann wie auf einer Tastatur oder einer MPC spielen, was nicht nur sehr lustig ist, sondern tatsächlich jede Menge Mashup-Möglichkeiten mit sich bringt:



Unterstützung für Audio Interfaces
Für den separaten Kopfhörerausgang kann man zwar die Notlösung über ein Splitter-Kabel wählen, aber Traktor DJ unterstützt auch Audio Interfaces. Das sind neben der AUDIO 6 and 10 von Native Instruments, die die Vorhörfunktionen von Haus aus unterstützen, im Prinzip alle Core Audio-kompatiblen Audio Interfaces, die sich auch sonst über das Camera Connection Kit mit dem iPad nutzen lassen, wie weit da dann die Unterstützung geht, müssen wir noch ausprobieren (wird ebenfalls nachgeliefert).

Fazit
Die lange Entwicklungszeit merkt man der Traktor App schon in der Beta an: sie läuft stabil und ohne wahrnehmbare Verzögerungen über Stunden und reagiert unmittelbar, was auch den Clubbetrieb problemlos ermöglicht. Das gilt für alle iPads ab dem iPad 2 und sogar auf dem iPad mini lässt sich Traktor DJ , trotz der kleineren Oberfläche, bequem und komfortabel nutzen.
Das Interface nutzt die Oberfläche vom iPad geschickt so, dass man immer alles im Überblick behält, ohne von einer Parameterflut verwirrt zu werden: Browser, Mixer, Cue-Points, Effekte und EQs sind immer nur einen Touch oder Swipe entfernt. Gestandene DJs mögen den Auto-Sync verdammen, aber Traktor DJ ist trotz der einfachen Bedienung, die auch Anfängern den Einstieg erleichtert, alles andere als ein Spielzeug und bringt vor allem mit den spielbaren Freeze-Loops neue spannende Möglichkeiten für den Mashup/Remix zwischendurch. Und macht einfach Spass. Unserer Meinung nach die bisher beste DJ App fürs iPad und definitiv ihre 17,99 Euro wert!

Passende Beiträge

Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)



Die Neusten Galerien