Nicht nur Google, sondern auch Canon tüftelt an einer Datenbrille, die als sogenanntes Mixed Reality System die Realität mit weiteren Ebenen versehen soll. Der Kamerahersteller richtet sich mit MREAL allerdings nicht an Privatkunden, sondern an die Autoindustrie, Universitäten oder Museen, die 125.000 Dollar für das Gerät plus 25.000 Dollar jährliche Betriebskosten bezahlen können. Dennoch erhielten unsere US-Kollegen letzte Nacht in Manhattan Gelegenheit, mit dem MREAL-Headset rumzuspielen. Demos simulierten dabei unterschiedliche Umgebungen, beispielsweise das Innere eines Autos: Der MREAL-Träger sitzt in einem Ledersessel, während das Display sämtliche Details des Vehikels konstruiert - von der Geschwindigkeitsanzeige bis zum Blick aus dem Fenster - so dass ein lebendiger Eindruck eines digital entworfenen Prototyps entsteht. Mehr dazu im Bericht von Engadget-US hinter dem Quelle-Link, Video nach dem Break.


Canon MREAL Mixed Reality Headset: Hands-On

Alle Bilder ansehen

35 BILDER



0 KOMMENTARE

Hands-On: Canon MREAL Mixed Reality Headset (Video)