Die japanischen Künstler So Kanno und Takahiro Yamguchi haben ein neues, farbmächtigers Modell ihres Senseless Drawing Bot ausgetüftelt: der Schmierfink-Roboter No 2 fährt vor einer Wand hin und her und sprüht dabei abwechselnd aus einer von zwei Farbdüsen, die an einem Pendel fixiert sind, dessen Bewegungen sich periodisch aufschaukeln, wodurch die Farbwechsel und die Sprühintensität zufallsgesteuert werden - en Detail nicht exakt nachvollziehbar, aber nett anzuschauen, außerdem erinnert es frappierend an die Werbezerstörungsmaschine aus dem Kinderbuch "Serafin gegen Serafin" von Philippe Fix, die wir schon seit 40 Jahren toll finden. Video nach dem Break.

[via technabob]


0 KOMMENTARE

Video: Senseless Drawing Bot #2 saut Wände mit Kunst ein