NVIDIA hat wie erwartet gestern Nacht unserer Zeit den Tegra 4 vorgestellt. Der neue Prozessor folgt dem gleichen Prinzip wie der Tegra 3, hat also eine 4+1-Architektur, legt allerdings in der Grafikabteilung massiv zu: 72 GeForce-Kerne stehen zur Verfügung, das bringt auf dem Papier die sechsfache Performance. Möglich wird das durch die 28nm-Bauweise. Der Tegra 4 ist der Vierfachprozessor mit Cortex A15 Kernen und bringt - wichtig in heutigen Tagen - LTE-Kompatibilität.

Laut NVIDIA ist der Tegra 4 der schnellste verfügbare Prozessor für mobile Geräte (keine Überraschung), soll aber vor allem auch in den Kameras von Smartphone und Co. für deutliche Verbesserungen sorgen. Bei der Präsentation wurde gezeigt, wie HDR in Echtzeit sowohl in Videos als auch in Serienbildern zur Verfügung steht.

Der Tegra 4 bietet weiterhin Unterstützung für 4K-Videos und die PRISM 2 Displaytechnologie, die durch sparsameren Umgang mit der Hintergrundbeleuchtung vor allem niedrigeren Energieverbrauch sichern soll. Im Vergleich zum Tegra 3 verbraucht der neue Prozessor rund 45 Prozent weniger Energie.

Die gesamte Keynote gibt es als Stream hinter dem Quelle-Link.

NVIDIA zeigt den Tegra 4

Alle Bilder ansehen

21 BILDER

0 KOMMENTARE