Offensichtlich kaufen die Menschen Fernseher nicht weil, sondern obwohl sie smart sind. Denn wie das US-amerikanische Marktforschungsinstitut NPD Group feststellt, ist die schlaue Glotze nur vermeintlich smart: Sie überfordere den sich im Sofa lümmelnden Nutzer mit einer unübersichtlichen Oberfläche. Was auch immer der Grund sein mag - die Studie zeigt klar, dass jenseits von Video-Streaming andere Funktionen kaum genutzt werden. Nur fünfzehn Prozent der Besitzer hören Musik über ihren SmartTV, im Web surfen sogar weniger als zehn Prozent. Und alle weiteren Angebote wie Soziale Netzwerke, das Lesen von Büchern und Magazinen oder Shopping liegen in der Gunst der Nutzer noch weiter zurück. Die Studie schließt mit einem guten Rat an die Hersteller und Händler ab: Konzentriert euch weniger auf neue Innovationen und mehr auf die Vereinfachung der User Experience.

[Via Wired]

11 KOMMENTARE

Studie: So gut wie niemand surft mit SmartTVs
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)