Eine Legende bekommt einen Nachfolger: das Stylophone bekommt mit dem Stylophone S2 45 Jahre nach seinem Erscheinen und nach vier Millionen verkauften Exemplaren einen offiziellen Nachfolger. Gleich bleibt eigentlich nur die Eingabe per (jetzt kabellosem) Stylus auf dem drei Oktaven großen Metallkeyboard, aber auf dem Stylophone S2 kann man auch mit der Hand spielen. Ansonsten ist das S2 ein ausgewachsener Analogsynthesizer mit CV- und Trigger-Eingängen, komplett analogem Schaltkreis, LFO und Suboszillatoren, kann also ein wenig mehr als sein vergleichsweise limitierter Vorgänger. Allerdings merkt man das auch am Preis: für 299 Pfund (ca. 378 Euro) ist eine Erstauflage jetzt direkt bei Dubreq zu haben. Die kompletten Specs gibt´s nach dem Break.

Stylophone S2

Alle Bilder ansehen

6 BILDER

Full Stylophone S2 Specification

  1. All metal construction
  2. Portable, only 308mm X 120mm X 26mm and less than 1kg
  3. 37 note (3 octave) keyboard, with +/-2 octaves of OCTAVE shift
  4. Monophonic keyboard works with wire-free stylus (included) or finger touch
  5. All analogue signal path
  6. Classic British 12dB/octave state-variable filter
  7. Dual all-transistor voltage controlled oscillators.
  8. Sub-oscillators for incredibly fat-bass
  9. Aux. input (to use the filter and envelope generator as effects)
  10. Eight waveform LFO (low frequency oscillator) with 14 octave range
  11. 4x AA cell operation or external DC (mains adapter not included)
  12. Main output: 1/4" jack-socket
  13. Use internal speaker or headphone amplifier (3.5mm headphone jack)
  14. CVI (Control Voltage Input) and Trigger via 3.5mm jack sockets
  15. Unique illuminated speaker detail spins to show LFO speed

0 KOMMENTARE

Nachfolger: Dubreq stellt das Stylophone S2 vor