Nach dem Flaggschiff MPC Renaissance hat Akai jetzt knapp vor Weihnachten auch das kleinere und mobilere Modell MPC Studio fertig. Wie die große ist sie komplett rechnerbasiert und läuft auf Mac und PC mit der MPC Software, die wie beim großen Modell mit 9 GB Library kommt und auch sonst die gleichen Features bietet. Mit nur 2,5 cm Gehäusehöhe und in etwa den Maßen von NIs Maschine passt sie vom Formfaktor her bequem in jeden Rucksack, an Anschlüssen gibt es neben dem für das externe Netzteil und USB zwei wegen der Baugröße kleine Midianschlüsse (Adapter auf Standard-Midi wird mitgeliefert). Die komplette Pressemitteilung und ein Video gibt es nach dem Break, die MPC Studio kostet 579 Euro.

Akai MPC Studio

Alle Bilder ansehen

4 BILDER




AKAI PROFESSIONAL - MPC STUDIO AB SOFORT ERHÄLTLICH
Transportabler Controller mit MPC Workflow

Akai Professional hat mit der Auslieferung der MPC Studio begonnen. Das zweite Modell der neuen MPC Generation ist die erste portable MPC, die direkt mit einem Computer verbunden wird. Sie kombiniert das legendäre MPC Feeling mit den Ressourcen moderner Computer in einem kompakten Format: Das Gehäuse aus gebürstetem Aluminium ist gerade mal 2,5 cm hoch und mit flachen Bedienelementen ausgestattet.

MPC Studio verfügt über ein hintergrundbeleuchtetes Display, 16 MPC Pads und weitere typische MPC-Features, die komplette Produktionen direkt vom Hardware Controller aus ermöglichen. Detaillierte Track- und Audiobearbeitung können anschließend über den großen Computerbildschirm erfolgen. Da die MPC Studio auf die Ressourcen des angeschlossenen Computers zugreift, wird sie nur durch die verwendete Hardware beschränkt. Die Controller-Einheit steuert die mitgelieferte MPC Software an, die jeweils verwendete MPC-Version wird automatisch erkannt. Über das interne MIDI-Interface werden externe MIDI Klangerzeuger oder weitere Keyboard Controller in das Setup integriert. Neben einer gepolsterten Transporttasche finden sich hierzu im Lieferumfang spezielle MIDI-Adapterkabel.

Die MPC Software lässt sich Standalone und als PlugIn (VST, AU oder RTAS) in aktuellen DAWs einsetzen. Die Software ist vollständig abwärtskompatibel mit sämtlichen MPCs: Vorhandene Sequences und Samples werden direkt erkannt und wiedergegeben. Die Software ermöglicht außerdem den Einsatz von VST PlugIns, was die Bearbeitungsmöglichkeiten noch einmal erheblich erweitert. Durch zusätzliche Features wie Stepsequencer mit Lauflichtprogrammierung, acht Padbänke und vier Drehregler zur Steuerung von Softwareparametern eignet sich die MPC Studio auch optimal für den Liveeinsatz.


Features MPC Studio
Vereint legendären MPC Workflow mit der Leistung aktueller Computer
Kompaktes Gehäuse
MPC SOFTWARE für Mac & PC mit internem 128-Track Sequencer
16 hintergrundbeleuchtete MPC Pads, vier Drehregler und LCD Screen
USB Spannungsversorgung, flache Regler und hochwertiges Gehäuse aus gebürstetem Aluminium
Großes Display erleichtert das Arbeiten am Controller
Vier berührungsempfindliche Regler ermöglichen erweiterte MPC Software Steuerung
MIDI IN/OUT zur Einbindung externer Hardware
Transporttasche im Lieferumfang enthalten

Features MPC Software
128-Track Sequencer
Über 9GB+ Soundlibrary, inklusive sämtlicher Sounds der MPC3000
Instant Mapping und Anpassung von VST Plug-ins
Step Sequencer mit Lauflichtprogrammierung
Jeder Track wird als MPC Drum Program, Keygroup Program oder VST Plug-In aufgezeichnet
Standalone, VST, AU oder RTAS Betrieb
Unterstützt WAV, MP3, AIFF, REX und SND
Kompatibel mit sämtlichen MPC-Modellen

UVP: 579 €

1 KOMMENTAR

Ab heute für 579 Euro erhältlich: Akai MPC Studio
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)