Es scheint so, als hätte sich Deezer etwas passendes ausgedacht um auf all die neuen Features von Spotify zu antworten. Auf Musically meldet man, dass der Service mit dezidierten Künstlerseiten antworten will, die verifiziert sind und den Künstlern erlauben soll eigene Audiofiles hochzuladen, z.B: Demos, Interviews oder Konzerte. Die User können denen dann folgen und haben so immer Zugriff auf mehr. Ähnliches - ohne Uploadfunktion - hatte Apple mit Ping auch schon versucht, damals hatte es in anderem Zusammenhang niemanden interessiert. Auch Rdio hatte schon eine bessere Verbindung der Künstler über ihren Service realisiert, indem sie ihnen Teile der Einnahmen zusprach, wenn sie User auf Rdio holen und Spotify hat die Artist-Apps stärker ausgebaut.

1 KOMMENTAR

Deezers Antwort auf Spotify: exclusive Künstlerseiten
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)