Weiter zur Homepage

AOL Tech

Spotify: Über 500 Millionen Dollar an Royalties wurden ausbezahlt, Metallica-Katalog ab sofort am Start, musical graphs, neuer Web-Player (UPDATES)


Spotify
informiert aktuell in New York über Geschäftsergebnisse, Projekte und die Zukunft. Wie angekündigt. Aktuell ist man noch mit Schulterklopfen beschäftigt. 500 Millionen Dollar an Royalties wurden bislang ausgezahlt, Spotify-User hören Alben besonders gerne von A-Z. Wir bleiben dran und informieren über Neuigkeiten, die uns im Vorfeld versprochen wurden.

Die erste Neuigkeit ist das neue Feature "Sammlung". Kenne wir von Rdio und verschiebt die Musiksammlung raus aus der Playlist, rein in die Collection. In der Sammlung bekommt man außerdem zahlreiche personalisierte Empfehlungen und kann diese direkt vorhören, ohne dabei aus dem Interface in eine andere Ansicht zu wechseln. Die Demo, die wir gerade sehen, basiert auf dem neuen Web-Player, der Anfang 2013 für alle User verfügbar sein wird. Die Empfehlungen werden mit den zahlreichen Spotify-Apps vermengt. So kann man bei bestimmten Alben gleich Reviews z.B. von Pitchfork lesen.

Außerdem neu: der musical graph. Hallo Facebook! Und hallo universelle Musik-Entdeckung. Dabei muss kein Künstler seine Playlisten promoten, wenn er neu ist bei Spotify. Spotify analysiert die Vorlieben der User und fügt die Profile der Künstler automatisch dem eigenen Account hinzu. Kurz und gut: Man kann Menschen folgen. Metallica genau wie Barack Obama. Diverse Social-PlugIns inklusive natürlich. Facebook, Twitter ist direkt dabei. Dazu kommen spezielle Benachrichtigungen, wenn ein Künstler neue Tracks in seinen Account eingestellt hat. Auch auf dem Smartphone, wo einen die Benachrichtigung direkt zu den neuen Tracks bringt.

Das große neue Feature bei Spotify bleibt also aus. Auch, und das sagen wir ganz ehrlich: Der Web Player sieht gut aus und wie die neuen Features hier integriert sind, macht Sinn und ist überzeugend. Eine kompette Renovierung der mobilen Apps wäre uns deutlich lieber gewesen. Und mehr Musik. A propos:

Der Metallica-Katalog ist ab sofort bei Spotify!

Die neuen Features stehen in der Spotify-App ab der kommenden Woche zur Verfügung. Zunächst als Beta für die Desktop-App. Die Beta wird in kleinen Schritten ausgerollt und immer mehr Usern zur Verfügung gestellt. Für die mobilen Apps wird erst im ersten Quartal 2013 eine Beta erwartet. Was heißt das für euch? Rechnet nicht damit, dass ihr euch das neue Spotify sofort anschauen könnt. Wenn es denn aber soweit ist, könnt ihr euch auf deutschsprachige Lokalisierungen freuen. Platten-Reviews der Intro, Zusatz-infos von Spiegel-Online etc, Konzert-Empfehlungen und Ticket-Verkäufe von Eventim.

Spotify hat aktuell rund 20 Millionen User weltweit.



  • Spotify vereinfacht die Suche nach Musik mit vielen neuen Funktionen
  • Nutzer entdecken so den persönlichen Soundtrack ihres Lebens
  • Neue Follow- und Discovery-Features verbinden Musiker und Fans enger denn je
Wer die Wahl hat, hat die Qual: Snoop Dog oder die Stones? Deichkind oder DJ Antoine? Bob Marley oder Metallica? Die Spotify-Fans können sich jederzeit und überall zwischen über 20 Millionen Songs entscheiden. Aber welcher ist der richtige - etwa für einen faulen Sonntagnachmittag? Seinen persönlichen Sound entdecken, wird ab jetzt das zentrale Spotify-Erlebnis. Neue Funktionen machen es Musikfreunden leichter denn je, genau die Künstler und Songs zu finden, die ihrem individuellen Geschmack entsprechen. Über den sozialen Musik Streaming Service kommen sich Musiker und Fans so nah wie noch nie.
Spotify wird seinen Nutzern in den kommenden Wochen ein ganzes Bündel neuer Funktionen und interaktiver Erfahrungen bescheren. Sie werden sowohl als Software-Upgrade für Computer und mobile Endgeräte als auch für den Spotify Web Player zur Verfügung stehen.
„Einige Nutzer erzählen uns, dass sie manchmal nicht wissen welche Musik sie hören sollen. Musiker berichten uns hin und wieder, dass sie ihren Fans gerne näher kommen möchten", sagt Daniel Ek, CEO und Gründer von Spotify. „Genau das wollen wir ihnen mit Spotify ermöglichen. Wir wollen neue, persönlichere Wege anbieten, um fantastische Musik zu finden."
Neue Follow-Features erleichtern es, sich mit Personen zu verknüpfen, die einem vertraut sind und deren guten Musikgeschmack man teilt. Ob sie Freunden, Musikern, Journalisten, Medien oder anderen Experten folgen, entscheiden die Spotify-Nutzer einfach und individuell - mit nur einem Klick auf den Follow-Button.

Der Follow-Button zeigt aber nicht nur alte und neue Facebook Freunde an oder empfiehlt regelmäßig aktive Spotify Nutzer und globale Trendsetter. Er verspricht auch spannende, neue Musikerfahrungen. Denn die Spotify-Fans sehen nun auch untereinander, welchen Profilen und Playlisten sie jeweils folgen. In diesem sozialen Musik-Netzwerk können Künstler ihre Songs teilen wie noch nie zuvor.

Kann ein Spotify-Nutzer miterleben, was Barack Obama hört, wenn er sich auf die nächste große Rede vorbereitet? Oder worauf David Guetta in dieser Woche steht? „Now you can" lautet die Antwort, denn Künstler, Prominente und Medien auf der ganzen Welt sind bereit, ihre Musik mit allen Spotify-Fans zu teilen. Dazu gehören:

·Metallica ·Barack Obama ·Paul McCartney
·David Guetta ·Justin Bieber ·Katy Perry
·Bruno Mars ·Marteria ·Wankelmut
·Deichkind ·Smudo ·VOGUE
·Scooter ·bigFM ·Jennifer Rostock
·Paul van Dyk ·SPIEGEL ONLINE ·NEON
·Beatsteaks ·Süddeutsche Zeitung ·GLAMOUR
Die Jagd nach der richtigen Musik ist nicht länger vom Zufall abhängig, denn mit dem Software-Upgrade feiern auch neue Discovery-Features ihr Debüt: Spotify kombiniert die besten Technologien und sozialen Tools mit Inhalten von Partnern wie Pitchfork, Songkick, Tunigo und vielen mehr.
Der Spotify Discover Feed liefert kontinuierlich relevante Empfehlungen, die komplett auf den persönlichen Geschmack von Musikfans zugeschnitten sind, beispielsweise:
· neu erschienene Singles und Alben von Künstlern, denen der Nutzer folgt,
· alle Songs und Playlists, je nachdem, welchen Freunden oder Meinungsmachern der Nutzer folgt,
· Empfehlungen, basierend auf der Spotify-Historie des Nutzers, von Songs und Alben, die er gehört, Musiknachrichten, die er gelesen und Konzerten, die er besucht hat.

Darüber hinaus bietet Spotify weitere Neuerungen:
· Eine Audio Preview-Funktion ermöglicht es, übergangslos in neue Titel hineinzuhören, ohne den Song zu verlassen, den man gerade hört.
· Ein Collection Tab erleichtert es, Musiktitel zu speichern, die einem gefallen oder die man sich erst später anhören will. Nutzer müssen dazu jetzt nicht mehr eigens eine Playlist anlegen, sondern klicken einfach auf „Hinzufügen", um den entsprechenden Song in ihre Musiksammlung aufzunehmen.
· Dank Push-Nachrichten auf Mobilgeräten, verpasst man nie wieder ein neues Album! Sobald auf Spotify neue Musik von Künstlern erscheint, denen man folgt, erhält man eine Nachricht auf sein mobiles Endgerät.
· Dazu kommen verbesserte soziale Funktionen, stärker personalisierte Spotify-Profile und neu gestaltete Künstler-Seiten.

„Wie wir Musik erfahren und erleben, ist so individuell wie wir selbst", sagt Daniel Ek. „Einige entdecken neue Songs und Künstler über Musikmagazine oder im Radio oder durch Konzertbesuche mit Freunden. Andere erstellen fleißig Playlists oder sind neugierig und wollen immer wissen, was coole Bekannte gerade Neues hören. Spotify bringt all das jetzt zusammen."

Die Follower-Features werden mit dem nächsten Software-Update für PC- und Apple-Rechner in den nächsten Wochen verfügbar sein. Alle anderen Plattformen erhalten die Funktionen im Rahmen eines umfassenden Software-Updates im nächsten Jahr.

Weitere Informationen, Screenshots, Bilder und Videos erhalten Sie unter: http://spoti.fi/presspack

Die vollständige Spotify-Pressekonferenz aus New York finden Sie auf unserem YouTube Channel unter http://www.youtube.com/spotify oder hier:http://spoti.fi/discovery-video
Die globalen Partner der Discover-Features:

Pitchfork Guardian Gaffa SPIN
Tunigo NME Oor Expressen
Songkick Share my Playlists Intro NU.nl
Soundrop The Fader TimeOut Fasterlouder
Bandsintown Eventim Armada Dagbladet
Die globalen und deutschen Partner für die Follow-Features:
Slash Justin Bieber Armin van Buuren Shakira
Katy Perry David Guetta SKRILLEX One Direction
The Wanted Bruno Mars Maroon 5 Usher
Ke$ha (Kesha) The xx Barack Obama Daniel Ek
NME Ashton Kutcher Metallica Lana Del Rey
Deichkind Marteria Wankelmut M.A.N.D.Y.
Scooter Smudo BR DJ Mad
COVER bigFM Jennifer Rostock Sepalot
Beatsteaks ATB VOGUE DJ Antoine
SZ SPIEGEL ONLINE Chilly Gonzales Leslie Clio
Boys Noize GLAMOUR NEON The Baseballs
Miss Kittin EVENTIM Intro FemmeSchmidt
Wilhelm tell me Business Punk BRIGITTE Frittenbude
Frida Gold Thomas Azier !K7 Kontor Records
Century Media Paul von Dyk



  • Musik aus 30 Jahren Metallica-Geschichte ab sofort auf Spotify verfügbar!

Auf den heutigen Tag haben viele Fans lange gewartet: Die Musik der kalifornischen Kult-Metaller Metallica ist ab sofort auf Spotify verfügbar! Auf die Songs aus sämtlichen Alben, die die Band in ihrer 30-jährigen Geschichte veröffentlich hat, können nun Spotify Nutzer rund um den Globus zugreifen. Unter anderem warten große Hits aus den Alben Kill 'Em All, Master of Puppets, ...And Justice for All und Metallica (The Black Album) nur darauf, richtig laut aufgedreht zu werden!

„Wir haben immer versucht, Einfluss darauf zu nehmen, wie unsere Musik den Fans präsentiert wird", sagt Lars Ulrich, der Schlagzeuger von Metallica. „Bei digitalen Anbietern und Streaming-Diensten warten wir grundsätzlich erst einmal ab, bevor wir unsere Songs über die entsprechenden Kanäle zur Verfügung stellen. Wir wollten zuerst sehen, wie bestimmte Dinge gehandhabt werden und der Umgang mit Kunden abläuft. Die Erfolge zeigen uns, dass Spotify der beste Musik Streaming Service ist. Wir sind froh unsere Musik nun auf dieser Plattform bereitzustellen."

„Metallica ist eine der einflussreichsten und erfolgreichsten Bands aller Zeiten. Wir sind stolz, ihre Musik ab sofort in unserem Katalog zu haben", sagt Daniel Ek, CEO und Gründer von Spotify. „Ich selbst habe mir damals zu ‚Enter Sandman' Gitarre spielen beigebracht. Heute hoffe ich, dass eine neue Generation von Fans durch Spotify Zugang zur fantastischen Musik dieser Band findet."

Die Zusammenarbeit gaben Lars Ulrich, Daniel Ek und Sean Parker heute bei einer Pressekonferenz in New York City bekannt. Im Rahmen dessen berichtete Parker unter anderem über seine bisherigen Erfahrungen mit Metallica zu Zeiten von Napster und sprach über sein Mitwirken, die Musik der Band auf Spotify verfügbar zu machen.

Metallica gaben kürzlich bekannt, dass sie die Rechte an allen Master-Aufnahmen, einschließlich aller Musik- und Longform-Videos, an sich ziehen – ein Schritt, den bisher kaum ein an einen Plattenvertrag gebundener Musiker gegangen ist. Gleichzeitig hat die Band mit Blackened Recordings ihr eigenes Independent-Label gegründet, auf dem alle zukünftigen Audio-und Videoaufnahmen – und alles, was die Band sonst als geeignet erachtet – erscheinen sollen. Die erste Veröffentlichung von Blackened Recordings ist die DVD „Quebec Magnetic", die ab 10. Dezember 2012 im Handel erhältlich sein wird.

Über Metallica
Metallica, 1981 von Drummer Lars Ulrich und Sänger James Hetfield gegründet, ist heute eine der einflussreichsten und kommerziell erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten. Die Band hat 110 Millionen Alben verkauft und spielt immer wieder vor Millionen von Fans auf der ganzen Welt. Unter den vielfach mit Platin ausgezeichneten Alben befindet sich unter anderem „Metallica" von 1991. Das Verkaufsüberwachungssystem Soundscan hat das landläufig auch als „Black Album" bekannte Werk mit weltweit fast 30 Millionen Exemplaren als meistverkauftes Album seit Beginn seiner Aufzeichnungen ermittelt. Im Oktober 2008 stieg „Death Magnetic", das bislang letzte Album der Band, auf Platz 1 der Billboard Top 200 Album Charts und den Charts von 27 weiteren Ländern ein. Metallica haben zahlreiche Preise und Auszeichnungen gewonnen, darunter neun Grammy Awards, zwei American Music Awards und mehrere MTV Video Music Awards. 2009 wurde Metallica in die „Rock and Roll Hall of Fame" aufgenommen. Im Dezember 2011 spielte die Band zur Feier ihres 30-jährigen Bestehens vier exklusive Konzerte für ihren Fan-Club „Metallica Club" im Fillmore Theatre in San Francisco. 2012 riefen Metallica das „Orion Music+More" ins Leben, ein zweitägiges, jährlich stattfindendes Festival, bei dem sie als Headliner auch regelmäßig selbst auf der Bühne stehen werden. Im vergangenen Sommer stellten Metallica ein neues Bühnenkonzept vor, das prägende Elemente aus der 30-jährigen Bandgeschichte aufgreift. In der Sports Arena in Mexico City spielten sie acht Konzerte vor insgesamt 180.000 Fans. Wenig später folgten vier Konzerte in Kanada, die Regisseur Nimród Antal mit der Kamera begleitete – aus dem Material entsteht ein 3D-Langfilm. Am 30. November 2012 zogen Metallica die Rechte an allen Master-Aufnahmen einschließlich aller Musik- und Longform-Videos an sich und gründeten mit Blackened Recordings ihr eigenes Independent-Label.

Über Spotify
Spotify ist ein preisgekrönter, digitaler Musik-Service, der on-demand Zugang zu mehr als 20 Millionen* Songs bietet. Die Vision von Spotify ist es, die Musik der ganzen Welt für jeden verfügbar zu machen – direkt, überall und jederzeit. Dank Spotify ist es einfacher denn je, alte und neue Musik zu entdecken sowie mit Freunden zu teilen. Gleichzeitig sorgt Spotify für eine faire Honorierung der Künstler.

Spotify ist heute in 17 Ländern verfügbar: in Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Schweden, der Schweiz, Spanien, den USA, Australien und Neuseeland. Insgesamt sind mehr als 20 Millionen Nutzer aktiv, davon sind mehr als 5 Millionen zahlende Abonnenten.

*Anzahl der weltweit lizenzierten Songs. Die Auswahl an Tracks variiert je nach Land.

Passende Beiträge



Die Neusten Galerien