Die NASA denkt offensichtlich ernsthaft über eine neue bemannte Mondmission nach - hat bislang aber zum Thema eisern geschwiegen, weil Mitt Romney im Falle eines Wahlsieges die NASA-Budgets zusammenstreichen wollte: von wegen zuviel Staat. So stellt es jedenfalls John Logsdon dar und dessen Wort wiegt schwer: Logsdon war Leiter des Space Policy Institute an der George Washington University und sitzt heute im offiziellen NASA-Beratergremium. Gegenüber Space.com erklärte Logsdon, dass eine bemannte Mondmission als Teil weiterführender Missionen in Erwägung gezogen werde, wobei der Mond als Vorposten/Sprungbrett dienen könnte. Das wird den Chinesen bestimmt nicht schmecken.

[via geekologie]

0 KOMMENTARE

Nach Obama-Wiederwahl: NASA peilt neue bemannte Mondmission an