Unsere Kollegen von Engadget-US konnten das Nexus 10 von Google und Samsung bereits unter die Lupe nehmen, und wir fassen ihre Eindrücke hier kurz für euch zusammen. Schon mal vorweg - große Begeisterung wie beim ersten Hands-On ist nicht mehr zu spüren. Der Test beginnt mit dem Design: Das Nexus 10 wirkt mit seinen optisch ansprechenden, runden Formen zwar größer als es eigentlich ist, dafür liegt das kurvige Tablet in jeder Position sehr bequem in der Hand. Dank seiner Kunststoffrückseite ist es zudem leichter als das iPad. Weniger schön ist, dass sich die weiche Beschichtung im Vergleich zur Oberfläche des Nexus 7 unangenehm, man könnte fast sagen, klebrig anfühlt.

Auf der Vorderseite begeistert das dank 2560 x 1600 Pixeln hochauflösende Display mit einer fantastischen Schärfe - und enttäuscht dennoch ein wenig beim Kontrast. Positiv fällt auf, dass das Display von Gorilla Glas 2 geschützt wird. Die Lautsprecher gehören zu den besten, die Tablets zurzeit zu bieten haben. Sie sitzen genau dort, wo sie sein sollten, nämlich vorne links und rechts neben dem Display, und klingen warm und kräftig. An der 5-Megapixel-Kamera hatten die Kollegen hingegen keine Freude, und auch die Leistung bei Video ist nicht befriedigend. Weiter geht es nach dem Break.

Engadget-US testet das Nexus 10

Alle Bilder ansehen

24 BILDER


Nexus 10, Kamera-Beispielbilder

Alle Bilder ansehen

18 BILDER


Nun kommen wir zur Performance und Akkuleistung: Apps laden und reagieren schnell, Webseiten ebenso, und die Leistung bei Games war hervorragend. Der Akku schnitt beim Test hingegen mit siebeneinhalb Stunden schlechter ab als bei den meisten vergleichbaren Tablets. Womit wir schon beim nächsten Thema sind, der Konkurrenz: Die hohe Auflösung des Nexus 10-Displays ist zwar beeindruckend, aber unter dem Strich hält Engadget-US das Super IPS+ Panel des ASUS Transformer Pad Infinity TF700 für besser, während für das Galaxy Tab 2 10.1, abgesehen von der besseren Akkuleistung, nicht viel spricht. Wer sich auch mit iOS anfreunden kann, bezahlt für das iPad 4 zwar 100 Dollar mehr, erhält dafür aber ein insgesamt etwas besseres Paket und insbesondere Zugang zu den unzähligen Apps im App Store. Fazit der Kollegen: das Nexus 10 hat zwar den unbestreitbaren Vorteil, als erstes Tablet das Update auf Android 4.3 zu erhalten, schafft es aber ansonsten nicht, sich von der Konkurrenz abzusetzen. Wer den kompletten Test lesen will, klickt auf den Quelle-Link.

8 KOMMENTARE

Engadget-US testet das Nexus 10 (Video)
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)