Mit dem plötzlich eintretenden Winter plagen wir renitenten Dauertipper uns auch schon mit kalten Fingern herum. Aus Japan (wo sonst) kommt das USB-beheizte Mauspad-Futon. Futon deshalb, weil es wie das klassische japanische Bett aus Bodenbelag, Kissen und Bettdecke besteht. Wer also nicht allzu großen Wert auf Bewegungsfreiheit legt, dem dürfte das umgerechnet 20 Euro teure Zubehör kuschelige Stunden während der trauten Computer-Zweisamkeit schenken. Wir loben uns das Design und im Sommer eignet sich das Mauspad ohne Decke und Heizung auch als gelenkschonende Armablage. Wie im echten Leben.

[Via Akihabara News]

0 KOMMENTARE

Arbeiten als Schlafersatz: Mauspad-Futon mit USB-Heizung