Wer sich schon immer gefragt hat, wie teuer eigentlich die eigenen Daten gehandelt werden, hat man sie ein Mal an Facebook abgegeben, der dürfte überrascht sein, dass 1 Millionen Adressen gerade mal 5 Dollar kosten. Ein Bulgarischer Blogger und Datenschützer hatte vor kurzem das Vergnügen und wurde kurz danach sogar von Facebook angerufen, aufgefordert die Daten an sie zu senden, ebenso herauszurücken woher er sie habe und was sonst noch im Zusammenhang damit steht. Verkauft wurden sie als Daten die von Apps auf Facebook gezogen wurden, FB selbst vermutet in einem Statement an Forbes allerdings, es wären alles öffentliche Daten, die von den Usern selber bereitgestellt wurden.

0 KOMMENTARE

Eine Millionen Facebook User-Emails und -Daten kosten 5 Dollar