Weiter zur Homepage

AOL Tech

Amazon zeigt Kindle Paperwhite unter verschiedenen Lichtverhältnissen



Der Kindle Paperwhite, welcher Amazon zufolge "voraussichtlich" ab dem 3. Dezember in Deutschland versandt wird, hat viel Lob geerntet. Aber wo Licht ist, ist bekanntlich auch Schatten: das Display ist nach Meinung einiger Kunden nicht so regelmäßig beleuchtet wie erwünscht. Amazon reagiert auf diese Kritik mit der Veröffentlichung von vier Fotos, die das Display unter verschieden Lichtverhältnissen und Leuchtstufen abbilden (siehe erster Quelle-Link). Am stärksten treten die Unregelmäßigkeiten demnach in dunkler Umgebung bei hell erleuchtetem Display auf - eine Kombination, von der Amazon grundsätzlich abrät. Da sich die dunkleren Stellen am unteren Bildrand außerhalb des Texts befinden, sollten sie beim Lesen aber nicht weiter stören.

Auf einer englischsprachigen Informationsseite weist Amazon zudem auf "Limitationen und Veränderungen" des Kindle Paperwhite hin: Der Speicher wurde gegenüber dem Kindle Touch von 4 auf 2GB reduziert, was aber immer noch für über 1000 Bücher ausreichen soll. Mehr als diese 2GB werden wir Audio und Text-To-Speech vermissen, einen Verzicht, den Amazon mit Einsparungen bei Gewicht und Umfang begründet. Da diese nicht besonders groß gewesen sein dürften, könnte es aber auch sein, dass Amazon vor allem die Unterschiede zwischen seinen traditionellen E-Readern und den Kindle HD-Tablets stärker betonen möchte, wie The Verge spekuliert.

[Via The Verge]

Passende Beiträge

Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)



Die Neusten Galerien