Um es mit Max Goldt zu sagen: Nach dem Launch von iOS 6, das dem iPad endlich eine Uhr-App inkl. Wecker verpasste, gab es "erste Anzeichen eines Interessenkonflikts" zwischen Apple und der Schweizer Bundesbahn (SBB). Beide Parteien haben sich jetzt geeinigt und ein Lizenzabkommen vereinbart. Der Vorwurf der SBB: Das Design der Apple-Uhr kopiere das der Schweizer Bahnhofsuhr (entstanden 1944) und müsse daher lizenziert werden. Die Übereinstimmungen sind in der Tat offensichtlich. Über die Höhe der Zahlungen haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

0 KOMMENTARE

Streit beigelegt: Apple zahlt Lizenzen an die Schweizer Bundesbahn, iPad-Uhr bleibt wie sie ist