Noch mehr schlechte Nachrichten für Huawei. Nach der Schelte vom US-amerikanischen Kongress scheint jetzt auch Kanada entsprechende Infrastrukturaufträge lieber an andere Unternehmen vergeben zu wollen. Ganz wie die Commonwealth-Brüder down under. Dabei hatte man mit London doch so gut kooperiert. Der Chef-Kommunikator der kanadischen Regierung, Andre MacDougall, ließ verlauten, dass Vorgaben der nationalen Sicherheit etwaige Verpflichtungen in Bezug auf internationale Handelsabkommen wichtiger sein. Huawei jedoch könnte Glück haben und betreibt ein eigenes kanadisches Unternehmen. Der Gegenwind wird jedoch immer spürbarer.

0 KOMMENTARE

Pechsträhne geht weiter: Kanada boykottiert Huawei