Auf der IFA war der Custom One Pro von Beyerdynamic erstmalig zu sehen, in der Engadget-Redaktion sitzt er seit ein paar Tagen auf dem Kopf. 199 Euro kostet der Kopfhörer und kann bereits bestellt werden, die Lieferzeit liegt bei Beyerdynamic direkt bei aktuell einer Woche. Der Custom One Pro ist ein geschlossener Kopfhörer, der sich sowohl im Klang, als auch im Aussehen an eure Vorlieben anpassen lässt. Wie das funktioniert und klingt, erfahrt ihr hinter dem Break.


Reden wir zunächst über den Klang. Neben Passform immer noch das Wichtigste bei Kopfhörern. Beyerdynamic selbst sieht das Einsatzgebiet des Custom One Pro sowohl zu Hause, unterwegs, aber auch im Studio. Über die Sound Slider an beiden Ohrmuscheln kann der Sound vierstufig euren Bedürfnissen angepasst werden. Von linear hin zu voller Basslast. Ist der Slider ganz geschlossen, wird der Sound mit einem leichten Bass versehen, einen Schritt weiter ist der Sound komplett linear, die beiden weiteren Stufen fügen mehr Bass hinzu. Die Schieber bieten genau den richtigen Widerstand, lassen sich bei gezieltem Hinfassen jedoch problemlos einstellen. Je mehr Bass eingestellt ist, desto größer wird auch die Unterdrücken der Umgebungsgeräusche. Wir haben es hier mit keinem aktiven Noice Cancelling zu tun, der Ausschluss der Geräusche wird lediglich von den Schiebern beeinflusst. Das funktioniert gut, da der Custom One Pro jedoch sowieso ein geschlossener Kopfhörer ist, konnten wir uns auch in der linearen Einstellung nicht über Ablenkung von außen beschweren. Der Klang des Custom One Pro hat uns ausgesprochen gut gefallen. Sehr ausgeglichen, nicht übertrieben laut und vor allem in den Höhen sehr luftig und transparent. Bei zugeschalteter Basslast bleiben die oberen Frequenzen angenehm, der Bass hingegen fängt auch bei extremen Tracks nicht an zu zerren, sondern verleiht dem Sound einfach die richtige Portion Punch.


Ausgeliefert wird der Custom One Pro mit einem 1,5 Meter langen Klinkenkabel mit 3,5mm-Steckern, ein Adapter für die große Klinke liegt natürlich bei. Für den mobilen Betrieb unterwegs ist dieses Kabel für unseren Geschmack nicht perfekt geeignet, es ist einfach zu lang und auch ein wenig zu störrisch, sprich: zu dick. Weitere Kabelvarianten sind jedoch bereits angekündigt, Freisprecher inklusive. Wir hoffen, dass diese Kabel dann auch ein wenig kürzer sein werden.

Und was macht den Custom One Pro nun so custom? Die Abdeckungen der Ohrmuscheln, als der Teil, der hier im Bild einfach schwarz und mit Schrift versehen ist, können getauscht werden. Das Gleiche gilt für die Ringe drumherum. Zahlreiche Cover sind bereits lieferbar, ob die vom Design her jedoch der große Wurf sind ... darüber wollen wir lieber nicht urteilen. Die Montage erscheint einfach, ein kleiner Vierkantschlüssel liegt bereits bei.


Mit dem Custom One Pro ist Beyerdynamic ein ziemlich beeindruckender Kopfhörer gelungen. In unserer Redaktion herrscht ein kontinuierlicher Kopfhörer-Krieg, jeder hat seinen Liebling und auch seinen Lieblingssound. Vom Klang des Custom One Pro waren alle angetan. Die massive Bauweise verspricht langen unverwüstlichen Spaß, er ist groß genug für eben jene Köpfe und selbst für unterwegs kann man ihn noch problemlos nutzen. Auch nach längerer Nutzung hatten unsere Ohren keine Druckstellen, auch der gepolsterte Bügel aus Federstahl macht eine robusten Eindruck. Runde Sache, let the bass kick.

2 KOMMENTARE

Beyerdynamic Custom One Pro: Ears-On!
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)