Moo.com, das britische Startup, das sich auf gut designte Business-Repräsentation spezialisiert hat, bringt NFC in Visitenkarten. Im großen Stil sollen sie 2013 den Markt erreichen. Zwar haben auch konventionelle Karten alle wichtigen Informationen intus, nun können aber Downloads, Maps, Webseiten und diverse andere wichtigen Fakten zur Selbstdarstellung direkt für Smartphone und Co. lesbar integriert werden, was uns durchaus smart erscheint. Nie wieder nerviges Abtippen von Pappkarten in den Rechner, einmal kurz ans Device gehalten und alle wichtigen Infos sind in einem Set verfügbar. Ein kurzes Video dazu nach dem Break.



1 KOMMENTAR

Papiernetzwerken 2.0: Moo bringt NFC in Visitenkarten
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)