Große Webservices wie YouTube, Google oder auch Gmail sind in Iran schwer zu erreichen. Die staatliche Zensur versucht sich in großflächiger Blockade internationaler Dienste. Nun hat das Land verkündet, dass man ein eigenes, isoliertes, nationales Netzwerk plane. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass die Regierung dafür das interne nationale Informationsnetzwerk für die Bürger des Landes öffnen möchte. Bis zum März nächsten Jahres soll die Umstellung vollzogen sein. Die iranische Studentennachrichtenagentur geht davon aus, dass einer der Gründe der YouTube-Film "Innocence of Muslims" sein soll, der bislang zu verheerenden Protesten geführt hat. Eine offizielle Stellungnahme dazu, gab es aber von offizieller Seite bislang nicht.

4 KOMMENTARE

Eigenes Netz: Iran plant nationales, isoliertes Internet
Thread abonnieren

Leserkommentare (Seite 1 von 1)