MakerBot hat zwei neue 3D-Drucker vorgestellt, der Replicator 2 und der Replicator 2x ersetzen den regulären Replikator. 2.199 Dollar kostet der Zweier, dafür bekommt man auch deutlich größere Modelle: 11,2 x 6,1 x 6 Zoll ist die maximale Größe der Objekte eurer Begierde, 37 Prozent mehr. Der Rahmen des Replicators ist jetzt aus speziell behandelte Stahl mit Seitenteilen aus PVC. Und auch das "Baumaterial" ist neu. Der Kunststoff hat einen Anteil Mais und soll sich besser bei hohen Temperaturen verhalten. So wird laut Bri Pettis von MakerBot sichergestellt, dass die Oberflächen der hergestellten Objekte regelmäßiger sind und es keine Risse im Material gibt. Die Auflösung des neuen Replicators liegt bei 100 Mikron, eine deutliche Verbesserung im Vergleich zum letzten Modell mit 270 Mikron. Eine Schicht des Materials ist so dünn wie ein Blatt Papier, was wiederum die Qualität und Detailreiche der Objekte deutlich verbessern soll.

Auch gut: Der neue Replicator wird komplett zusammengebaut ausgeliefert, außerdem wurde die Inbetriebnahme deutlich vereinfacht. So kann die Bauplatte mit einem einfachen 3-Punkt-System austariert werden, ein Fortschritt gegenüber dem bisherigen 4-Punkt-System.

Der Replicator 2x kostet 2.799 Dollar und bietet zwei Extrusions-Einheiten. Er kommt Anfang 2013 in den Handel.

Um den neuen Replicator anzusteuern, gibt es die Software MakerWare, die ebenfalls viele Dinge des Druckprozesses vereinfachen soll, Drag&Drop inklusive.

MakerBot Replicator 2

Alle Bilder ansehen

26 BILDER

0 KOMMENTARE

MakerBot und die Zukunft des 3D-Drucks: Replicator 2 und Replicator 2x