Weiter zur Homepage

AOL Tech

Philips baut Pico-Projektoren mit Android, erstes Gerät kommt 2013 in den Handel


Wir hatten schon Wind von einem neuen Pico-Projektor von Philips mit WiFi und auf der IFA haben wir den Prototypen tatsächlich zu Gesicht bekommen. 2013 soll er in den Handel kommen. Der noch namenlose Projektor strahlt mit 100 Lumen und läuft mit Android, auf dem Test-Gerät auf der Messe war Version 2.3 installiert. So lassen sich YouTube-Videos zum Beispiel direkt aus dem Netz streamen. Bei unserem kurzen Hands-On war das alles noch ein wenig wackelig, funktionierte aber doch ziemlich überzeugend. Auch gut: das Touchpad. HDMI ist ebenso an Bord wie USB und ein Steckplatz für eine Speicherkarte. Zieht man den Projektor übrigens von Stromnetz ab, sinkt die maximale Helligkeit aktuell auf 80 Lumen.

Passende Beiträge



Die Neusten Galerien