Ein Team von Harvard-Wissenschaftlern hatte die schlaue Idee, sich bei der Suche nach flüssigkeitsabweisenden Stoffen fleischfressende Kannenpflanzen genauer anzusehen: Ihre tiefen Blüten werden wegen der glitschigen Innenseite zu tödlichen Fallgruben für neugierige Insekten. Mit den Tropenpflanzen als Vorbild entwickelten die Forscher ein auf Nano-Strukturen beruhendes Material mit dem schlüpfrigen Namen "SLIPS" (Self-healing, Slippery Liquid-Infused Porous Surface). Es stößt so gut wie alles ab, wie unsere US-Kollegen im SLIPS-Labor selbst miterleben durften, denn dort wurde voll auf die Pipette gedrückt: von Wasser über Motorenöl zu flüssigem Asphalt und weiteren Schweinerein - inklusive ein Vergleich mit den Fähigkeiten von Teflon - das Resultat war immer wieder von neuem überzeugend. Video nach dem Break.


0 KOMMENTARE

Fleischfressende Pflanzen als Vorbild für flüssigkeitsabweisende Beschichtung (Video)